Ein Angebot der NOZ

Fischotter ärgern Teichwirte in Bayern Niedliche Jäger klauen Fische

Von dpa | 16.11.2022, 13:57 Uhr

Schnell gleitet der Fischotter durch das Wasser. Vielleicht jagt er gerade Fische? Die frisst er nämlich am liebsten. Dabei schnappt er sich auch Fische von Teichwirten. Das sind Menschen, die Fische in Teichen züchten und vom Verkauf leben.

Für sie ist es ärgerlich, wenn Otter ihnen die Fische klauen. Das kommt in manchen Gegenden häufiger vor. Denn es gibt wieder mehr Fischotter in Deutschland.

Gut verbreitet seien die Tiere zum Beispiel an der östlichen Grenze vom Bundesland Bayern, sagt ein Biologe. Fischotter-Berater helfen dort den Teichwirten. Sie beraten sie und helfen ihnen Gelder zu beantragen, die ihre Verluste zum Teil abdecken.

Naturschützerinnen und Schützer freuen sich hingegen über die steigende Zahl an Fischottern. Lange waren die Tiere nämlich in vielen Gebieten fast ausgerottet. Als gefährdet gilt der Fischotter aber immer noch.

Wenn du mehr über Fischotter erfahren möchtest, klicke hier.

Noch keine Kommentare