Ein Angebot der NOZ

Nistgebiet in Neuseeland Polizei sucht Eier der Nördlichen Königsalbatrosse

Von dpa | 14.11.2022, 15:24 Uhr | Update am 14.11.2022

Wo sind die Eier? Das fragen sich einige Naturschützer und die Polizei in Neuseeland. Dort brüten Nördliche Königsalbatrosse. Das sind sehr große Seevögel. Es gibt nur noch wenige Tiere dieser Art, sie gelten also als gefährdet. Jedes Ei und jedes Küken ist wichtig.

Nördliche Königsalbatrosse vermehren sich nur sehr langsam. Ihr Nistgebiet auf dem Festland von Neuseeland wird deswegen bewacht. Doch bei einer Kontrolle stellten die Mitarbeiter der zuständigen Naturschutzbehörde fest, dass vier Eier fehlen. „Es ist seltsam, dass Eier spurlos verschwinden“, sagte eine Mitarbeiterin.

Es gebe keine Anzeichen dafür, dass Raubtiere die Eier gefressen haben. Deswegen besteht der Verdacht, dass die Eier gestohlen wurden. Die Polizei soll nun mehr darüber herausfinden.

Noch keine Kommentare