Ein Angebot der NOZ

Tierische Medizin Schimpansen versorgen Wunden mit Insekten

Von dpa | 08.02.2022, 19:12 Uhr

Autsch! Wenn sich ein Mensch weh getan hat, kann auch die Natur bei der Heilung helfen, etwa mit bestimmten Pflanzen. Manche Tiere kennen solche Heilmittel auch.

Forschende aus Osnabrück und Leipzig haben Schimpansen in der Wildnis dabei beobachtet, wie die ihre Wunden versorgen. Dafür fingen und zerdrückten die Affen Insekten. Das Insekt wird in die Wunde gelegt und mehrmals rausgeholt, erneut gequetscht, wieder hineingelegt und am Schluss ganz rausgeholt.  So kümmern sich die Schimpansen um sich selbst, aber auch um andere Mitglieder der Gruppe.

Was vielleicht eklig klingt, hat aber einen Sinn, nehmen die Fachleute an. Sie gehen davon aus, dass die Schimpansen bestimmte Stoffe in den Insekten nutzen. Zum Beispiel könnten so Schmerzen gelindert werden oder Entzündungen verhindert werden. Um herauszufinden, ob ihre Erklärung stimmt, wollen die Fachleute nun die Insekten genauer untersuchen.

Noch keine Kommentare