Ein Angebot der NOZ

Erforschung von Tieren Roland Hilgartner ist unbekannten Affen auf der Spur

Von dpa | 18.10.2022, 14:48 Uhr | Update am 18.10.2022

Im Regenwald schlägt er sich durchs Dickicht und sucht nach neuen Affenarten. Tierforscher Roland Hilgartner hat dabei schon einige Male Erfolg gehabt.

Regelmäßig reist er um die Welt, um Affen zu finden, die bisher noch niemand entdeckt hat. Mit seiner Kamera macht er Fotos von den Tieren und beobachtet ihre Verhaltensweisen. Über seine Entdeckungen hat er nun ein Buch geschrieben.

„Ich dachte nach dem Studium, dass man über Affen eigentlich schon alles weiß“, sagt der Forscher. Aber das stimme nicht. Auf Madagaskar habe er drei neue Affenarten entdeckt.

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und liegt vor der Südostküste Afrikas. Sie ist berühmt, weil von den Tierarten ein großer Teil nur dort lebt. Sie kommen an keinem anderen Ort der Welt in der Natur vor.

Neben seiner Arbeit als Forscher ist Roland Hilgartner auch Leiter des größten Affenfreigeheges in Deutschland. 200 Berberaffen leben auf dem Gelände in Salem in Süddeutschland.

Noch keine Kommentare