Ein Angebot der NOZ

Fischfangquoten der Europäischen Union Viele Fische im Meer müssen geschont werden

Von dpa | 18.10.2022, 11:10 Uhr

Hering, Dorsch, Makrele: In der Ostsee sind viele Fische unterwegs. Trotzdem dürfen sich die Menschen dort nicht einfach bedienen, wie sie möchten. Denn werden zu viele Fische einer Art gefangen, könnte die Art im schlimmsten Fall aussterben.

Davon wären auch Wassertiere betroffen, die von den Fischen leben. Um das zu verhindern, legt die Europäische Union (abgekürzt: EU) jedes Jahr Mengen fest, wie viel gefischt werden darf. Fachleute sprechen auch von Fangquoten. Diese geben an, wie viel Fisch einer Art die Fischerei aus dem Meer holen darf.

Die EU ist ein Zusammenschluss von 27 Ländern, auch Deutschland gehört dazu. Am Montag entschied die EU: Viele Fische müssen weiterhin geschont werden. Der Fang für Dorsche und Heringe etwa wird stark eingeschränkt. Für die deutschen Fischer ist das schwierig. Schließlich wollen sie so viel Fisch fangen, dass sie genug verdienen.

Noch keine Kommentare