Ein Angebot der NOZ

Energie Spezialrohre für erstes LNG-Terminal kommen aus Hamm

Von dpa | 05.08.2022, 15:06 Uhr | Update am 05.08.2022

Deutschlands erstes Flüssiggasterminal in Wilhelmshaven soll unter anderem mit Spezialrohren aus Hamm an das europäische Ferngasnetz angeschlossen werden. NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur besichtigte am Freitag die Rohrfertigung bei der Firma Mannesmann Line Pipe, die zum Stahlkonzern Salzgitter gehört. Mit den Stahlrohren leiste das Werk nicht nur einen wichtigen Beitrag für den schnellen Bau des LNG-Terminals, sondern auch für die Gasversorgungssicherheit in Deutschland, sagte die Grünen-Politikerin. Das Terminal soll im kommenden Winter in Betrieb gehen. Die vorbereitenden Arbeiten haben bereits begonnen. Betreiber ist das Energieunternehmen Uniper.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „dk News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 6,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden