Ein Angebot der NOZ

"Tief einschneidende Zäsur" AfD-Politiker Magnitz spricht nach Angriff im Bundestag

Von dpa | 14.02.2019, 22:34 Uhr

AfD-Politiker Frank Magnitz sprach bei der ersten Rede im Bundestag über die Zeit nach dem Angriff und bedankte sich für die vielen Genesungswünsche während dieser Zeit.

Gut einen Monat nach dem Angriff auf Bremens AfD-Vorsitzenden Frank Magnitz ist der Abgeordnete wieder im Bundestag aufgetreten. Am Donnerstagabend trat der 66-Jährige ans Rednerpult, um dort für Änderungen am Baurecht zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit zu werben. <a href="https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1628666/dieses-video-zeigt-den-angriff-auf-afd-politiker-magnitz" target="_blank">

Hintergrund: Polizei veröffentlicht Video zum Angriff auf AfD-Politiker Frank Magnitz

Zum Auftakt seiner Rede bedankte er sich für die Genesungswünsche seiner Parlamentskollegen. Der Ausmaß von Zuspruch und Solidarität habe ihn überwältigt.

Magnitz war am 7. Januar in Bremen von Unbekannten überfallen und schwer verletzt worden. Auf Videoaufnahmen sind drei junge Männer zu sehen, die sich Magnitz von hinten näherten. Einer von ihnen schlug den Politiker, der daraufhin zu Boden ging und mit dem Kopf aufschlug.

"Es war für mich eine tief einschneidende Zäsur in mein bisheriges Leben", sagte Magnitz im Bundestag. "Ich weiß seither, wie wenig selbstverständlich es ist, hier zu stehen und reden zu können."

Lesen Sie: Überfall auf AfD-Politiker: Jetzt spricht der Handwerker aus Papenburg