Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bewohner mit Drehleiter gerettet Elf Verletzte nach Feuer in Bremer Hochhaus

Von dpa und Eyke Swarovsky | 15.09.2020, 08:48 Uhr

Im Keller eines Hochhauses in Bremen ist am frühen Dienstagmorgen gegen 3 Uhr ein Feuer ausgebrochen - es hat mehrere Verletzte gegeben.

54 Bewohner wurden von den Einsatzkräften zum Teil mit Drehleitern aus ihren Wohnungen gerettet, da eine Flucht über das stark verrauchte Treppenhaus nicht mehr möglich war, wie die Feuerwehr mitteilte.

Als die ersten Einsatzkräfte die Rembertistraße erreichten, war der gesamte Straßenzug bereits verraucht, zahlreiche Bewohner standen auf ihren Balkonen und riefen um Hilfe. Aus dem Erdgeschoss drang dichter Brandrauch.

"Massenanfall von Verletzten" ausgerufen

Die Einsatzleitung ordnete laut Mitteilung der Feuerwehr sofort die Menschenrettung an und forderte weitere Drehleitern zur Unterstützung nach. Im weiteren Verlauf wurde zusätzlich ein "Massenanfall von Verletzten" ausgerufen. Dieser führte zur Alarmierung von zahlreichen weiteren Rettungskräften und Notärzten.

Um 7.44 Uhr meldete die Einsatzleitung "Feuer aus". Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte mit 56 Fahrzeugen im Einsatz.

Elf Bewohner des Hauses kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Unverletzte Personen konnten übergangsweise in der ÖVB-Arena untergebracht und betreut werden. Das Gebäude ist unbewohnbar. Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst unklar.