Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

24 Kontrollen im "Viertel" Bremer Polizei nimmt Kioske ins Visier

Von Eyke Swarovsky | 22.08.2019, 18:23 Uhr

Einsatzkräfte der Polizei haben am Mittwoch insgesamt 24 Kioske im Bremer Steintorviertel kontrolliert und dabei 2000 unbepfandete Getränkeflaschen und -dosen sichergestellt.

Vergangene Kontrollen hatten laut Mitteilung der Polizei gezeigt, dass immer noch viele Imbisse und Kioske gegen das Verpackungsgesetz verstoßen und Getränkeflaschen und -dosen anbieten, auf denen sowohl das Pfand-Symbol, als auch ein Hinweis auf die in Deutschland geltende Pfandpflicht fehlt. Damit verschaffen sich Händler nicht nur einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen, sondern tragen zudem zur zunehmenden Verschmutzung in den Stadtteilen bei. "Unbepfandete Verpackungen werden nach dem Verzehr oft achtlos weggeworfen", teilt die Polizei mit.

19 Anzeigen gestellt

Bei der Schwerpunktaktion überprüften die Polizisten am Mittwoch 24 Kioske, vornehmlich an der Straße "Vor dem Steintor". In zehn Kiosken stellten die Einsatzkräfte Verstöße fest. Insgesamt fertigte die Polizei 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und zwei Strafanzeigen gegen Geschäftsbetreiber und stellte 2000 unbepfandete Getränkeflaschen und -dosen sicher. Bei der Kontrolle von zwei Liefertransportern wurden Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung hinzugezogen, da kühlpflichtige Waren nicht richtig gelagert und transportiert waren.