Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schwerpunktkontrollen Bremer Polizei zieht berauschte E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr

Von Eyke Swarovsky | 03.02.2020, 14:03 Uhr

Die Polizei hat am Wochenende in der Bremer Innenstadt Fahrer von E-Scootern ins Visier genommen. Dabei stellten die Einsatzkräfte mehrere Alkoholverstöße fest. Ein 19-Jähriger leistete bei einer Kontrolle erheblichen Widerstand.

Gegen 2.30 Uhr waren die Polizisten am Samstag laut einer Mitteilung vor einem Club an der Diskomeile im Einsatz, als der 19-Jährige mit einer weiteren Person auf einem E-Roller vorbeifuhr.

Er wendete und blieb vor den Einsatzkräften stehen. Diese sprachen den Mann daraufhin an und erklärten ihm, dass es verboten sei, zu zweit auf einem E-Scooter zu fahren. Bei der anschließenden Personenkontrolle leistete der junge Mann laut Polizei zum Teil erheblichen Widerstand, so dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über 0,5 Promille. Ihn erwartet jetzt unter anderem ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Mit über 2,4 Promille auf dem Roller

An dem Wochenende stellten die Einsatzkräfte bei fünf weiteren Fahrern fest, dass sie unter Alkohol- und Drogeneinfluss auf E-Scootern unterwegs waren. Einer mit über 2,4 Promille.

Die Polizei Bremen weist darauf hin, dass auch für E-Scooter die 0,5-Promille- Grenze gilt. Allerdings macht man sich auch schon ab 0,3-Promille strafbar, wenn man unter Alkoholeinfluss nicht mehr in der Lage ist, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Für unter 21-Jährige und Führerschein-Neulinge in der Probezeit gilt auch hier die Null-Promille-Grenze.