Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zu hohe Infektionszahlen Bremer Freimarktersatz „Freipaak“ bleibt geschlossen

Von dpa | 23.10.2020, 13:31 Uhr

Die Bremer Freimarkt-Alternative „Freipaak“ bleibt wegen der hohen Infektionszahlen in der Stadt geschlossen.

Die Bremer Freimarkt-Alternative „Freipaak“ bleibt wegen der hohen Infektionszahlen in der Stadt geschlossen. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) der Hansestadt nach Mitteilung vom Freitag beschlossen. Es wies die Klage mehrerer Schausteller ab und bestätigte einen Spruch des Verwaltungsgerichts Bremen.

Beschluss ist nicht anfechtbar

Mit dem „Freipaak“ vom 2. Oktober bis 1. November hatte die Stadt versucht, den traditionellen Freimarkt für Besucher wie Schausteller zu retten. Für das abgezäunte Gelände galt eine Beschränkung erst auf 6000, dann nur noch auf 3000 Besucher zugleich. Es sei aber richtig gewesen, den Freizeitpark zu schließen, als die Corona-Verbreitung über den Grenzwert von 50 Infektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen stieg - so das Gericht. Großveranstaltungen seien ein Treiber der Pandemie. Der Beschluss ist nicht anfechtbar (Az. 1 B 325/20).