Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wasser aus der Wümme Eisfeld in Bremen für Schlittschuhbegeisterte geöffnet

Von dpa | 25.01.2019, 17:36 Uhr

Schlittschuhbegeisterte haben sich am Freitag auf einem rund 30 Hektar großen Eisfeld in Bremen ausgetobt: Zum ersten Mal in diesem Winter wurde die sogenannte Semkenfahrt im Blockland geöffnet, wie der Vorsitzende des Bremer Eisvereins, Max Stegemann, sagte.

Die Fläche wird mit Wasser aus der Wümme geflutet. Die Organisatoren fürchten aber, dass der Spaß am Samstag schon wieder vorbei sein könnte, weil es dann regnen soll.

"Es ist wunderbares und sicheres Eis", sagte Stegemann. "Ich war schon heute Morgen um sieben Uhr auf dem Eis, um die Eisstärke zu testen und Gefahrenstellen zu markieren." Papierfähnchen zeigen, welche Stellen nicht befahren werden sollten. Das Eis war am Freitag nach Worten von Stegemann mindestens sechs Zentimeter dick, allerdings gab es etwa am Rand auch dünnere Stellen. Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr.

DLRG warnt vor Betreten zugefrorener Gewässer

Zugefrorene Gewässer sollen in Bremen weiterhin nicht betreten werden. Sonst bestehe Lebensgefahr, sagte der Sprecher der bremischen Umweltbehörde Jens Tittmann.

Auch in Niedersachsen warnte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft vor dem Betreten von zugefrorenen Gewässern. Das Eis müsse bei stehenden Gewässern 15 Zentimeter dick sein, um tragfähig zu sein, bei fließenden Gewässern brauche es 20 Zentimeter Eisdicke, sagte Sprecherin Hilde Oberlehberg. Derzeit sei die Gefahr, einzubrechen, sehr groß.