Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gourmetführer Gault & Millau Bester Koch in Bremen ist Aufsteiger Stefan Ladenberger

Von dpa | 11.11.2018, 13:02 Uhr

Der beste Koch in Bremen ist nach Ansicht der Tester des Gourmetführers Gault & Millau Stefan Ladenberger vom „Kleinen Lokal".

Dem Mann, der „raffinierte und überraschende Kombinationen bester, nach Möglichkeit regionaler Zutaten ausgesprochen kunstvoll, aber nicht verkünstelt darbietet", verlieh die Jury 16 von möglichen 20 Punkten. Ladenberger ist damit auch „Aufsteiger des Jahres" in der Hansestadt. Der zweitbeste Sternekoch in Bremen ist nach Ansicht der Tester mit 15 Punkten wie im Vorjahr Christian Wichtrup von „Grashoff's Bistro" in Bremen.

Insgesamt bewerteten die Tester diesmal acht Restaurants in Bremen und zeichneten fünf Küchenchefs aus. So erhielten Michael Sünram vom „Topaz" in der Bremer Altstadt, Richard Apel vom „Natusch" und Michael Uphopff vom „Pier 6" (beide in Bremerhaven) jeweils 13 Punkte für „inspirierte Gerichte".

Aqua in Niedersachsen

Sven Elverfeld bleibt wie in den Vorjahren der beste Koch in Niedersachsen. Der Koch des Restaurants „Aqua" in Wolfsburg beschäftige „sich so intensiv wie kaum ein deutscher Spitzenkoch mit der kreativen Verfeinerung heimischer Produkte und Traditionsgerichte", teilte der Restaurantführer Gault & Millau mit. Elverfeld erhielt wie im vergangenen Jahr 19,5 von maximal 20 Punkten, so viele wir nur sieben weitere Köche bundesweit.

Zum „Aufsteiger des Jahres" mit 18 Punkten kürten die Tester des Gourmetführers in diesem Jahr Benjamin Gallein vom „Ole Deele" in Burgwedel. Jeweils 17 Punkte verteidigten Tim Extra vom „Apicius" in Bad Zwischenahn, Dieter Grubert vom „Titus" und Benjamin Meusel vom „Die Insel" (beide in Hannover), Lars Keiling vom „Keilings" in Bad Bentheim, Achim Schwekendiek vom „Gourmet" in Aerzen sowie Timo Zutz vom „Schillingshof" in Friedland.

Sechs Langweiler

Insgesamt bewerteten die Tester in diesem Jahr 47 Restaurants und zeichneten 42 Küchenchefs in Niedersachsen aus. Im Vergleich zur Vorjahresausgabe verschwanden sechs „langweilig gewordene" Restaurants aus der Wertung und sechs wurden neu aufgenommen, wie es bei der Jury hieß. Außerdem bewerteten die Experten sechs höher und fünf niedriger.

Ein Sterne-Lokal in Niedersachsen hatte im Sommer geschlossen: Das Restaurant „La Vie" in Osnabrück. Dessen Koch, Thomas Bühner, war im vergangenen Jahr von den „Gault Millau"-Testern mit 19 Punkten noch als zweitbester Koch im Land ausgezeichnet worden.