Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vier Laster fahren ineinander Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf der A1 bei Bremen

Von Jan Eric Fiedler | 20.12.2018, 06:55 Uhr

Vier Lastwagen sind am späten Mittwochabend auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Bremen-Arsten ineinander gefahren. Der 37-jährige Fahrer eines Lkws starb.

In Höhe der Anschlussstelle Arsten fuhr laut Mitteilung der Polizei ein Gliederzug auf einen vor ihm befindlichen Sattelzug auf. Der Aufprall war derart stark, dass der Sattelzug auf zwei weitere Sattelzüge geschoben wurde. Das Führerhaus des Gliederzuges wurde erheblich beschädigt; der tschechische Fahrer kam bei dem Unfall ums Leben.

Stau vor Tagesbaustelle

Zuvor war der vorausfahrende Verkehr in Richtung Osnabrück aufgrund einer eingerichteten Tagesbaustelle an der Anschlussstelle Brinkum ins Stocken geraten. Die vier Lastwagen fuhren auf das Stauende zu. Der letzte Wagen bremste nicht mehr rechtzeitig und fuhr auf seinen Vordermann auf. Der Anprall war laut Polizei derart massiv, dass die Fahrzeuge ineinander verkeilt wurden und eine schwere technische Bergung erforderlich wurde.

Ein Fahrer stirbt, drei erleiden Schock

Alle eingeleiteten Rettungsmaßnahmen für den 37-jährigen Lastwagenfahrer hatten letztlich keinen Erfolg. Die weiteren beteiligten Fahrzeugführer waren körperlich unversehrt, erlitten aber unterschiedlich schwere Schockzustände durch das Geschehen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein neben dem Gliederzug fahrendes Auto wurde durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Der Fahrer erlitt ebenfalls einen Schock.

Vollsperrung in Richtung Osnabrück

Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen dauerten bis in die frühen Morgenstunden und machten eine Vollsperrung der A1 Richtung Osnabrück erforderlich. Autofahrer mussten erhebliche Verzögerungen in Kauf nehmen, wobei Verkehrslenkungsmaßnahmen und Verkehrsdurchsagen sofort nach Einsatzmeldung durch die Polizei Bremen initiiert wurden.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.