Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Abriss von Brücke Die B 75 in Bremen ist ab Freitag dicht

Von Martin Kowalewski | 04.08.2016, 21:51 Uhr

Die Brücke auf der Heinrich-Plett-Allee wird ab Freitag plattgemacht. Autofahrer müssen sich auf die Sperrung der B75 einstellen.

Freitagabend um 20 Uhr wird die B 75 in Huchting wieder partiell für das Wochenende bis Montag um 4 Uhr morgens gesperrt. Wie auch im April, fällt die Sperrung mit einem Spiel von Werder Bremen zusammen, was wohl den ein oder anderen Fluch von Fußballfans hinterm Steuer provozieren wird. Diesmal wird die Brücke auf der Heinrich-Plett-Allee über die B 75 endgültig abgerissen.

Der Abriss geht womöglich sogar an diesem einen Wochenende über die Bühne gehen. Beim Amt für Straßen und Verkehr (ASV) geht man davon aus, die B 75 doch nicht an einem weiteren Wochenende sperren zu müssen. Das Abriss-Team hat schon losgelegt. Die Verbindungen zwischen der Brücke und der zu einem Teil gesperrten Heinrich-Plett-Allee sind bereits abgebrochen. Die Baustelle ist weiträumig eingezäunt. Es wurde ein riesiger Berg mit hellem Sand herbeigeschafft. „Wir werden unter der Brücke ein 50 Zentimeter hohes Sand-Bett auftragen. Darauf sollen die schweren Brückenteile weich fallen“, erklärt Projektleiter Michael Pelster.

Sperrung voraussichtlich nur dieses Wochenende

Es werden insgesamt vier schwere Bagger an die Brücke heranfahren und mit schwerem Gerät meißeln und Teile aus der Brücke herausbrechen. Ursprünglich war ein zweiter Arbeitsgang mit Sperrung der B 75 am nächsten Wochenende geplant. Pelster ist sich aber relativ sicher, dass darauf verzichtet werden kann. „Wir werden an diesem Wochenende wohl nicht alle Trümmer abtransportiert bekommen. Die legen wir dann einfach an die Seite neben der Fahrbahn und transportieren sie dann im Laufe der Woche ab“, sagt Ingenieur Pelster.

Die Brücke hat ein Alter von mehr als 50 Jahren. Einige verwendete Elemente aus Spanstahl entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand, heißt es. „Die Brücke war nicht einsturzgefährdet. Es ist aber trotzdem gut, dass sie wegkommt. Die geplanten Straßenbahnschienen könnte sie nicht tragen. Und wir wollen da nicht zwei Baustellen gleichzeitig haben, wenn die Schienen verlegt werden“, so Pelster. Die neue Brücke soll Ende 2017 fertig sein. Sie wird breiter und auch etwas länger sein als ihre Vorgängerin, sagt Pelster. Zudem werden wieder Leitungen mit ihr über die B 75 geführt. Im nächsten Jahr werde man die B 75 für die Bauarbeiten an vier Wochenenden sperren müssen, so Pelster.

4,5 Millionen Euro Kosten

Die nächste Sperrung ist für Januar geplant. Die Kosten für die Abrissmaßnahme werden nicht separat abgerechnet, sondern sind Teil des Budgets für den gesamten Brückenneubau. Dieser beträgt rund 4,5 Millionen Euro und wird etwa zu gleichen Teilen vom Bund und dem Land Bremen übernommen, so Pelster. „Eigentlich handelt es sich um eine Bundesbrücke, aber Bremen hat auch ein Begehren, da es eine Straßenbahn darüber hinwegführen möchte“, sagt er.

Bereits im April war die Brücke für Abrissvorbereitungen gesperrt. Genauso wie damals werden an diesem Wochenende einige Besucher des Werder-Spiels nicht begeistert von der Sperrung sein. Während im April allerdings das Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg stattfand, ist diesmal für Sonntag, 15 Uhr, im Stadion ein Freundschaftsspiel gegen Chelsea angesetzt.