Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bahnfahrkarten zu preiswert Linienbus Bremen-Groningen wird eingestellt

Von dpa | 07.07.2015, 13:01 Uhr

Die vor elf Jahren gestartete Busverbindung von Bremen nach Groningen wird eingestellt.

Lange Zeit gab es mit Bahn und Bus kaum Anschluss Richtung Holland - nun machen sich die erweiterten Angebote derart Konkurrenz, dass ein Busunternehmer das Handtuch wirft. Die vor elf Jahren gestartete Busverbindung von Bremen nach Groningen wird eingestellt, teilte das Unternehmen Public Express am Dienstag mit. Grund sei die Einführung preiswerter Bahnfahrkarten von Niedersachsen in die niederländische Stadt. Zum letzten Mal sollen die Busse am 2. August ins Nachbarland pendeln.

Seit Anfang Juni kann mit dem Niedersachsen-Ticket gegen einen geringen Aufpreis auch der Zug von Leer nach Groningen mitbenutzt werden. Wer mit einer Kleingruppe das Ticket nutze, komme teilweise für unter zehn Euro nach Groningen. „Mit diesen, staatlich subventionierten Preisen kann unser mittelständisches Unternehmen leider nicht auf Dauer mithalten“, erklärte Public Express. Zusätzliche Konkurrenz machen dem Unternehmen seit kurzem Fernbusse, die auf der Fahrt von Amsterdam nach Hamburg auch auf der Strecke Groningen-Bremen unterwegs sind.

Nur dreimal täglich gab es über viele Jahre einen Zug von Bremen nach Groningen und zurück. Zwei-, dreimal am Tag fuhr zusätzlich ein Bus von Leer zum Grenzort Nieuweschans, wo in einen niederländischen Zug umgestiegen werden konnte. Nach einer Sanierung der zwischenzeitlich stilllegungsgefährdeten Verbindung pendelte seit 2006 zweistündlich ein Zug, der seit einiger Zeit jede Stunde bis nach Leer fährt. Die Niederländer wollen die Strecke mit Millionenaufwand weiter modernisieren und Schnellzüge Richtung Bremen und Hamburg einsetzen.