Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bewohner erlitt Rauchgasvergiftung Bremer will Brand löschen und verletzt sich

Von dpa | 13.07.2015, 09:21 Uhr

Beim Brand eines Flachdach-Bungalows ist in Bremen der 51-jährige Bewohner verletzt worden. Beim Versuch, das Feuer mit einem Gartenschlauch selbst zu löschen, erlitt der Mann in der Nacht zum Montag eine Rauchgasvergiftung und verletzte sich am Arm, wie ein Feuerwehrsprecher am Montag sagte.

Er musste in eine Klinik gebracht werden.

Das Dach des sogenannten Kaisenhauses aus der Nachkriegszeit stürzte bei dem Brand ein. Um die Flammen bekämpfen zu können, mussten die Feuerwehrleute sich mit Kettensägen durch eine dichte Brombeerhecke schneiden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Vermutlich eine brennende Zigarette habe das Feuer ausgelöst, erklärte die Polizei.