Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Breminale 2016 vom 13. bis 17. Juli Programm für die Breminale 2016 bestätigt

Von Eyke Swarovsky | 06.05.2016, 19:03 Uhr

Bei der Breminale 2016 vom 13. bis 17. Juli am Osterdeich werden mehr als 100 Bands und Solokünstler erwartet. Jetzt haben die Veranstalter das erste große Bandpaket veröffentlicht. Der bislang größte Name ist Jupiter Jones.

Bei freiem Eintritt zieht die Breminale am Osterdeich Jahr für Jahr Hunderttausende Besucher an, die unter Zirkuszelten feinster Musik lauschen.

Für die Breminale 2016 haben sich bislang folgende Bands und Künstler angekündigt:

  •  
  • Aika Akakomowitsch
  • akua naru
  • Alltag
  • Arionce
  • Artwhy
  • audio stunts & mahumba
  • Belako
  • Bill Pritchard
  • Blindsmyth
  • brennholzverleih
  • Cholerika
  • Da Da Rap Connection
  • The Dad Horse Experience
  • DARE DEEP
  • Das Lumpenpack
  • Dick4Dick
  • Echo Bloom
  • Erik Fastén
  • ERNA ROT
  • España Circo Este
  • Euroslimes
  • FAAKMARWIN
  • Flo Mega
  • Filmbüro Bremen e.V.
  • Florian Oberlechner
  • Flowin IMMO
  • Fokko Wolkenstein
  • Hanna Fearns
  • Havington
  • Jamaram
  • Jean Luke
  • Joon Wolfsberg Band
  • Jupiter Jones
  • Kaurna Cronin
  • KAZOOYA
  • KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN
  • Knoxville Morning
  • Krälfe
  • LENNA
  • Mad Monks
  • Masha Qrella
  • Matt & Basti Kinderlieder
  • mauro basso
  • Max Giesinger
  • Mental Arrest
  • MICAR
  • Moon Fever
  • MÖWE
  • Nebelbild
  • Nio
  • PAUL
  • Phaenotypen
  • Poeina
  • Raindance Kid
  • Rauschenberger
  • SEA + AIR
  • SEN Stage Europe Network
  • Sepalot
  • Simon Hudson Band
  • Someday Jacob
  • sookee
  • Sorgenkind
  • Stereo Total
  • Super Flu
  • Sweety Glitter & The Sweethearts
  • The Bernie & The Joergi
  • The Charlie Levin Project
  • The Incredible Herrengedeck
  • The King’s Parade
  • THE LAST ONE
  • The Lion’s Roar
  • the toten Crackhuren im Kofferraum
  • Tim Neuhaus & The Cabinet
  • Torpus & The Art Directors
  • Town of Saints
  • TRETTMANN
  • Vladi Wostok
  • Vonnebrink
  • Vows
  • We Are Riot
  • We had to leave
  • White Wine Music
  • Wingenfelder
  • Young Chinese Dogs