Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Diebstahl im Altmetalllager Bremer Kupferdieb versteckt sich im Baum

Von Merlin Hinkelmann | 28.10.2016, 17:51 Uhr

Da hat auch das kreative Versteck nicht geholfen: Die Bundespolizei schnappte zwei Kupferdiebe am Bremer Hauptbahnhof.

Bundespolizisten haben in der Nacht zu Freitag zwei Kupferkabeldiebe (29, 19) am Bremer Hauptbahnhof auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Sie waren in ein mit Stacheldraht gesichertes Altmetalllager der Bahn eingestiegen und hatten gerade 50 Kilogramm des begehrten Buntmetalls in Reisetaschen gepackt.

Dieb versteckt sich in Baumkrone

Ein Bahnmitarbeiter hatte zunächst verdächtige Geräusche wahrgenommen und die Bundespolizei informiert. Während der 29-Jährige im Drahtkäfig nicht rechtzeitig entkommen konnte, wurde beim Ausleuchten des Areals sein Partner in einer Baumkrone entdeckt. Wie die Bundespolizei berichtet, kam er freiwillig herunter. Einer der beiden Männer hat wegen ähnlicher Delikte gerade erst eine dreimonatige Haftstrafe verbüßt. Davor war er bereits in Zusammenhang mit einem Diebstahl von Buntmetall in Oldenburg aufgefallen. Bundespolizisten hatten sie letztmalig noch unabhängig voneinander im Januar und Juni festgenommen, als sie in Drogeriemärkten gestohlen hatten.

Auf freien Fuß gesetzt

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen besonders schweren Falls des Diebstahls. Die Schadenshöhe beträgt rund 150 Euro. Nach Prüfung und auf Entscheidung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden beide aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.