Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gefährlicher Eingriff in Verkehr Lokführer und Piloten mit Laserstrahlen geblendet

Von Roman van Riel | 08.12.2016, 21:35 Uhr

Mit grünen Laserstrahlen ist der Lokführer eines Güterzuges in der Nacht zu Donnerstag in Mahndorf geblendet worden. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Der Güterzug fuhr gegen Mitternacht in Richtung Osnabrück. Wie der Sprecher weiter mitteilte, meldete der Lokführer, dass er aus dem ersten Stock eines Wohnhauses geblendet worden sei. Weil bei grünen Laserstrahlen nach Angaben der Bundespolizei schon nach 0,2 Sekunden irreparable Netzhautschäden eintreten können, folgte ein Blaulichteinsatz.

Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Am „Tatort“ stießen die Beamten auf ein frei verkäufliches 3D-Laserlichtsystem. Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt jetzt gegen den Hauseigentümer wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Sprecher berichtete auch von mehreren Meldungen von Piloten über Laserstrahlen aus dem Bereich Bremer Kreuz/Mahndorf, die seit Dienstag eingegangen waren.