Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

In Bahnhofsvorstadt und Viertel Aktion gegen Straßendealer in Bremen

Von Eyke Swarovsky | 13.11.2017, 17:08 Uhr

Am Samstagabend hat die Polizei Kontrollen zur Bekämpfung des Drogenhandels in der Bremer Bahnhofsvorstadt und im Viertel durchgeführt. Dabei wurden auch in einem Wettbüro und einem Lokal, die als Rückzugsorte für Straßendealer bekannt sind, Personen kontrolliert und diverse Verstöße festgestellt.

Am Abend beobachteten zivile Einsatzkräfte verdächtige Personen beim Betreten eines Wettbüros am Bahnhof, das als Rückzugsort für Drogendealer bekannt ist. Mit angeforderten Unterstützungskräften wurden bei neun Anwesenden die Personalien überprüft und sie wurden durchsucht. Gegen einen potenziellen Käufer wurde ein 24-stündiger Platzverweis ausgesprochen.

Mehrere Kontrollen im Viertel

Anschließend wurden die Kontrollen im Viertel im Bereich der Helenenstraße und Ziegenmarkt bis in den späten Abend fortgesetzt.

Mehrere Personen wurden kontrolliert und durchsucht, entsprechende Platzverweise erteilt. Dabei wurde auch ein Lokal überprüft, in dem sich zu diesem Zeitpunkt neun Personen aufhielten. Hier wurden die Einsatzkräfte gleich bei mehreren Verdächtigen fündig: Sie beschlagnahmten diverse Verkaufseinheiten Crack, Kokain und Marihuana. Darüber hinaus stellten die Polizisten baurechtliche Mängel fest, die an die zuständige Abteilung weitergeleitet wurden.

Diensthund schlug an

Auch der Diensthund schlug in der Nacht erfolgreich an: Im Bereich Fehrfeld machte er zwei Bunkerfunde aus. Durch die parallel eingesetzten Zivilkräfte wurden zwei weitere Drogenverstecke gefunden und zwei Drogendelikte mit Händler und Käufer beweissicher festgestellt. Insgesamt wurden hier 17 Päckchen Marihuana beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.