Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

In der Altstadt Für heute geplante Bombenentschärfung in Bremen verschoben

Von Sven Mechelhoff | 22.07.2016, 10:50 Uhr

Die Entschärfung der Bombe in der Bremer Altstadt (Stephaniviertel) ist auf Sonntag verschoben worden. Das teilte die Polizei am Morgen mit.

Die 1000 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Donnerstag bei Bauarbeiten gefunden worden und sollte eigentlich am Freitagmorgen ab 10 Uhr entschärft werden. Doch der Einsatzleiter der Polizei Bremen und der Sprengmeister vom Kampfmittelräumdienst hätten dann entschieden, die Entschärfung zu verschieben, teilte die Polizei am Morgen mit.

 Der neue Termin ist am Sonntag, 24. Juli, ab 8 Uhr.

Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Polizei damit, einen Bereich von 600 Metern rund um den Fundort zu evakuieren und Straßen zu sperren. Die eigentliche Entschärfung ist für 10 Uhr geplant. Die Polizei bittet alle Anwohner, auf die Radiodurchsagen sowie die Durchsagen des Lautsprecherwagens der Polizei Bremen zu achten. Die veröffentlichten Sicherheitsradien blieben bestehen, so die Polizei.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss mit langen Staus rechnen. Von den Evakuierungsmaßnahmen wird auch ein Teilstück der Oldenburger Straße betroffen sein. Die Stephanibrücke wird für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt werden.