Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Indoor-Plantage hochgenommen Polizei findet 1600 Cannabispflanzen in Bremen

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 15.09.2016, 16:38 Uhr

Zivile Einsatzkräfte der Bremer Polizei haben am Dienstagnachmittag in der Bahnhofsvorstadt knapp 1600 Cannabispflanzen und Marihuana beschlagnahmt. Zwei der Betreiber wurden festgenommen.

Laut Bericht der Polizei hatten die Drogenfahnder nach vorausgegangenen Ermittlungen einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für einen Lagerraum am Breitenweg angeregt. Zwei 38 und 51 Jahre alte Tatverdächtige wurden beim Verlassen des Objektes angetroffen und festgenommen. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen staunten die Einsatzkräfte laut Mitteilung nicht schlecht: Der Lagerraum wurde ausschließlich zum Anbau von Cannabis genutzt. Die professionell betriebene Anlage verfügte über eine Belüftungsanlage und umfangreiches Aufzuchtequipment. Auch das Stromnetz war offensichtlich angezapft: Entgegen der herkömmlichen Nutzung wurde der Stromzähler umgangen.

Auch große Menge Bargeld und Amphetamine gefunden

Die Ermittler fanden und beschlagnahmten aus insgesamt sieben Grow-Boxen knapp 1600 Cannabispflanzen; dazu mehrere Gramm Marihuana. Bei Wohnungsdurchsuchungen bei dem 38-Jährigen, 51-Jährigen und einem weiteren 47 Jahre alten Verdächtigen in Bremen und Ritterhude entdeckten die Beamten insgesamt knapp 70.000 Euro und weitere Anbauutensilien. Gegen den 38 Jahre alten Festgenommenen wurde ein Haftbefehl erwirkt. Bei ihm wurden neben diversen Behältnissen mit Marihuana unter anderem fünf Beutel mit Amphetamin gefunden. Die Sachen wurden als Beweismittel beschlagnahmt.