Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Knapp 1500 neue Arbeitsplätze Mehr Personal in Pflegeheimen

Von Jörg Esser | 19.07.2016, 18:23 Uhr

Die Zahl der Arbeitsplätze in der Pflegebranche ist in Bremen in den letzten zwei Jahren stark angestiegen. Seit 2013 konnte man 1450 neue Pfleger einstellen.

Die Pflegebranche boomt: Im Land Bremen waren Ende 2015 (Stichtag: 15.  Dezember) 11 318 Pflegemitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen beschäftigt. Das waren 1 450 und damit 14,7  Prozent mehr als bei der vorherigen Erhebung im Jahr 2013, teilte das Statistische Landesamt gestern mit.

Die ambulanten Pflegedienste haben den Angaben zufolge ihr Personal um 23,4 Prozent aufgestockt. Bei den stationären Pflegeheimen sei der Zuwachs mit 8,8 Prozent geringer ausgefallen. In Bremen und Bremerhaven waren Ende 2015 laut Statistik 112 Pflegedienste und 102 Pflegeheime zugelassen.

Mehr neue Teilzeit- als Vollzeitbeschäftigte

Der Anstieg der Beschäftigten in der Pflege fiel nach den Angaben bei den Vollzeitbeschäftigten mit 4,4 Prozent geringer aus als bei den Teilzeitbeschäftigten mit 16,5 Prozent. Bei ihnen stieg zudem der Anteil der sogenannten geringfügig Beschäftigten auf 450-Euro-Basis um 20,8  Prozent. Insgesamt sei der Anteil der Vollzeitbeschäftigten zwischen 1999 und 2015 von 35,0 auf 19,1 Prozent gesunken.

Die Altersstruktur der Beschäftigten ist sowohl in den ambulanten als auch in den stationären Einrichtungen ähnlich: ein Viertel der Beschäftigten war von 40 bis 50  Jahre alt, fast ein Drittel von 50 bis 60 Jahre.

Zahl der Pflegebedürftigen steigt mit

Die Mitarbeiter betreuten im vergangenen Jahr 14 268 Pflegebedürftige der Pflegestufen I bis III. Hinzu kamen 478 Personen ohne Pflegestufe. Das seien 6,6 Prozent beziehungsweise 900 Personen mehr gewesen als im Jahr 2013, ergänzten die Bremer Statistiker.