Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Komiker startet Lesereise Lachanfälle mit Helge Schneider in Bremen

17.11.2015, 20:34 Uhr

2013 hatte Helge Schneider (60) eine längere Bühnenpause verkündet. Jetzt ist er aus seiner „vorzeitigen Rente“ zurückgekehrt.

 Von Sven Franzek 

Mitte Oktober präsentierte er sein neues Buch „Orang Utan Klaus“ bereits auf der Frankfurter Buchmesse. Nun hat er in Bremen eine kleine Lesereise gestartet, die mit Hannover, Hamburg, Berlin und Dresden lediglich fünf Termine umfasst.

Füllt Schneider sonst locker ausverkaufte Säle mit mehreren tausend Zuschauern, war es in der Thalia-Buchhandlung im Hansehof ungewöhnlich intim. Nach kürzester Zeit ausverkauft, waren etwa 100 Besucher dabei. „Er wollte es kleiner. Es war sein ausdrücklicher Wunsch, in einer Buchhandlung zu lesen“, verrät Filialmitarbeiter Stephan Brockmann.

Das Buch ist eine Ansammlung von Geschichten, die Schneider in den vergangenen 30 Jahren auf der Bühne erzählte. Während er liest, bekommt er mehrfach selbst lange Lachanfälle. „Ist wohl ein wenig anmaßend, wenn ich mich über meine eigene Scheiße kaputtlache. Aber es sind Worte von gestern.“

Mit großer Brille und typischem Schneider-Vollbart wirkt er wie ein liebenswerter Onkel und gibt sich angenehm entspannt. Es ist nicht die große Show, die er sonst im Bühnenprogramm abliefert. Dennoch höchst unterhaltsam; seine Erzählungen kommen durch die schneidersche Vortragsweise richtig zur Geltung.

„Unsere Spiele bestanden ja mehr aus Hauen. Wir hatten ja kein Spielzeug“, so Schneider zur Kindheit. Auf die Raucherthematik bezogen könne man ruhig am Raucherbein eingehen; die Freiheit sei wichtiger. Und Gott habe die Welt aus Restmaterie gemacht, die er im Regal gefunden hat.

Versponnenheit und höherer Blödsinn sind Schneiders Markenzeichen. Dabei geht es weniger um konkreten Inhalt als um die absurd-fantasievollen Wendungen, die seine Geschichten nehmen. Der Musiker Schneider kommt bei der Lesung auch nicht zu kurz. Auf einem polyphonen Synthesizer intoniert er zwischen den Leseanteilen neben Improvisationen auch mal schräge Interpretationen von Weihnachtsliedern oder aktuellen Chartstücken.

Lesung in Hannover abgesagt

Eine Lesung am Dienstag in Hannover hat der Komiker wegen der Terrorwarnung rund um das Fußball-Länderspiel kurzfristig abgesagt. Dazu veröffentlichte Schneider eine Videobotschaft.