Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kontrollen auf Bremer Autobahn Zu viel Hühnerkot auf dem Sattelzug

Von Jörg Esser | 21.07.2016, 18:10 Uhr

37 technische Mängel am Lastwagen, 8 Tonnen Kot zu viel geladen: Die Bremer Polizei hat bei Kontrollen auf den Autobahnen zahlreiche Ordnungsverstöße festgestellt.

Diverse Verstöße von Autofahrern haben spezialisierte Verkehrsüberwacher der Bremer Polizei jetzt aufgedeckt. Strafverfahren wurden eingeleitet und Bußgelder verhängt, sagte gestern eine Polizeisprecherin. Dabei haben die Beamten auch Streifenwagen mit Videoequipment eingesetzt.

Komplett verkehrsunsicher

Bei Kontrollen des Güterkraftverkehrs stoppten Beamte zwei polnische Sattelzüge auf der Autobahn 1. Die Bremsen der Auflieger waren teilweise funktionslos. Der Anhänger eines 21-jährigen Fahrers wurde als komplett verkehrsunsicher eingestuft und er durfte erst nach erfolgter Reparatur weiterfahren. Ein 45 Jahre alter Lasterfahrer hatte ebenfalls Probleme mit der Bremsanlage seines Aufliegers. Er hatte diese daher schon selbstständig teilweise außer Betrieb gesetzt. Die Polizei unterbrach die Fahrt des voll beladenen Sattelzuges. „Es wird seit Montag ein von seinem Arbeitgeber beauftragter Reparaturtrupp erwartet“, ergänzte die Sprecherin.

Tonnenweise Kot zu viel

Auch ein 20-jähriger Holländer musste seine Tour unterbrechen. Er hatte Hühnerkot geladen, davon allerdings viel zu viel. Statt der erlaubten 40 Tonnen wog der Sattelzug knapp 48 Tonnen. Den Mann erwartet nunmehr ein Bußgeld von über 200 Euro. „Ihm wurde gestattet, unter Beachtung äußerster Vorsicht die nächstgelegene Bio-Gasanlage im Umkreis anzufahren“, hieß es.

Wiederholungstäter

Besonders negativ ist den Polizisten bereits zum wiederholten Male ein Unternehmen aus Westerstede aufgefallen. Er wurde mit seinem Zwölftonner gestoppt, ein technischer Sachverständiger hinzugezogen. Und: Dieser entdeckte an dem Laster insgesamt 37 technische Mängel. Dazu zählten gebrochene Federn, eine angebrochene Achse, beschädigte Bremspedale, defekte Leuchten und ein undichter Motor. Der Laster wurde als verkehrsunsicher eingestuft und noch an Ort und Stelle entsiegelt. Auf den 47 Jahre alten Fahrer kommt ein Bußgeldverfahren zu.

Schließlich ahndeten die Verkehrspolizisten noch Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten, und mangelhafte Ladungssicherung und Geschwindigkeitsverstöße. So wurde zum Beispiel ein drängelnder VW-Fahrer auf der Autobahn 27 gestoppt. Im Rahmen seiner Überprüfung wurde dann festgestellt, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Außerdem war sein Wagen nicht mehr pflichtversichert. „Der Mann erhielt entsprechende Anzeigen“, so die Polizeisprecherin.