Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mehr als 2,4 Promille Betrunkener Lkw-Fahrer kippt in Bremen aus Führerhaus

Von Eyke Swarovsky | 25.08.2015, 15:43 Uhr

Die Polizei hat am frühen Dienstagmorgen einen sturzbetrunkenen Lastwagenfahrer in Bremen aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer fiel den Beamten aus dem Führerhaus direkt vor die Füße.

Über Notruf hatte ein Autofahrer laut Polizeibericht gegen 1 Uhr den in Schlangenlinien fahrenden Lastwagen gemeldet. Bei der Auffahrt auf die A1 an der Anschlussstelle Stuhr in Fahrtrichtung Hamburg war der Laster fast mit einem anderen LKW kollidiert.

Auf zwei Spuren unterwegs

Auf Höhe der Rastanlage Krumhörens Kuhlen erwartete ein Wagen der Verkehrsbereitschaft den extrem in Schlangenlinien fahrenden Laster. Dabei nutzte der Fahrer den rechten und mittleren Fahrstreifen. An der Ausfädelspur der Anschlussstelle Arsten konnten die Autobahnpolizisten den Fahrer schließlich zum Anhalten bewegen.

Fahrer fällt aus der Kabine

Bei der Kontrolle fiel der 45-Jährige nach Angaben der Polizei aus dem Führerhaus und konnte sich anschließend kaum auf den Beinen halten. Der Mann hatte eine starke Alkoholfahne und konnte nur noch lallen. Im Führerhaus lagen mehrere leere Bierdosen und griffbereit eine angebrochene Flasche Whisky.

Nacht in der Ausnüchterungszelle

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei dem Fahrer eine Blutprobe genommen. Den Rest der Nacht verbrachte der 45-Jährige zur Ausnüchterung auf der Wache. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Sein Lastwagen wurde von der Autobahn gefahren und in Arsten abgestellt.