Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mehrere Unfälle verursacht 80.000 Euro Schaden bei Flucht durch Bremer Neustadt

Von Eyke Swarovsky | 01.11.2017, 13:02 Uhr

Ein 29-jähriger Mann hat in der Nacht zu Mittwoch auf der Flucht vor der Polizei mehrere Unfälle in der Bremer Neustadt verursacht und dabei hohen Sachschaden hinterlassen.

Um kurz nach 1 Uhr fiel Einsatzkräften der Polizei an der Kreuzung Langemarckstraße/Westerstraße ein grauer Kia auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Sie entschieden sich, das Fahrzeug zu kontrollieren.

Der 29-Jährige ließ sich nach Angaben der Polizei davon jedoch nicht beirren. Er beschleunigte seinen Wagen erneut und fuhr durch die Süderstraße, über die Friedrich-Ebert-Straße, den Neustadtswall, die Langemarckstraße bis zur Großen Annenstraße. Auf seiner Fahrt beschädigte er einen geparkten BMW, eine Honda sowie einen VW Golf. In der Großen Annenstraße stieß er mit einem geparkten Mercedes zusammen und schob diesen gegen einen Baum.

Zeuge kann Hinweis geben

Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, war der 29-Jährige bereits zu Fuß geflüchtet. Ein aufmerksamer Anwohner konnte jedoch beobachten in welche Richtung er verschwand, sodass seine Flucht nur von kurzer Dauer war.

Zahlreiche Vergehen

Wie sich herausstellte, war der Mann mit gestohlenen Kennzeichen und ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Darüber hinaus war sein Auto außer Betrieb gesetzt. Zudem fiel ein durchgeführter Drogentest positiv aus. Gegen den 29-Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.