Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Einfahrten und Wege blockiert Parken beim Bremer Freimarkt: Polizei stellt Hunderte Verstöße fest

Von Frederik Grabbe | 20.10.2019, 13:31 Uhr

Vier Millionen Gäste werden beim 17-tägigen Bremer Freimarkt in diesem Jahr erwartet. Klar dass es da rund um die Bürgerwiese voll wird. Die Polizei stellte nach den ersten beiden Tagen hunderte Verstöße fest.

An den ersten beiden Freimarkttagen am Freitag und am Samstag hat die Polizei und das Bremer Ordnungsamt alle Hände voll zu tun gehabt und zahlreiche Verkehrsverstöße geahndet. An den beiden Tagen herrschte rund um den Freimarkt ein hohes Verkehrsaufkommen, teilt die Polizei mit. "Viele Autofahrer ignorierten Verkehrsschilder wie ,Verbot der Einfahrt' oder parkten auf Geh- und Radwegen." Den Angaben zufolge wurden mehr als 30 verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge abgeschleppt und 643 Verkehrsverstöße geahndet. Zudem wurde ein Strafverfahren gegen einen Autofahrer eingeleitet, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Polizei will weiter konsequent abschleppen

Die Polizei weist noch einmal darauf hin: "Um die uneingeschränkte Zufahrtmöglichkeit von Rettungs- und Einsatzfahrzeugen gewährleisten zu können, ist es nötig, dass die per Halteverbot gekennzeichneten Bereiche in jedem Fall freigehalten werden. Ein Verbot der Einfahrt bedeutet ein Verbot der Einfahrt."

Die Beamten kündigen in den nächsten Tagen weiter eine konsequente behördliche Überwachung an und wollen, wenn nötig, auch weiter abschleppen.