Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Saison mit 50 Vorstellungen Bremer Hafen Revue Theater: Bühne zum Greifen nah

Von Martin Kowalewski, Martin Kolbe | 03.07.2016, 22:08 Uhr

Nach drei Saisons ist das Hafen Revue Theater eine feste Größe der Bremer Theaterlandschaft. In der Sommerpause lädt es zu gemütlichen Musicalkonzerten an Sonntagnachmittagen.

Nahe dem Speicher XI, wo die aufstrebende Überseestadt ans traditionelle Walle grenzt, hat sich in den vergangenen dreieinhalb Jahren ein kleines Theater fest etabliert: das Hafen Revue Theater, die Bühne der Bremer Vokalartisten. Neben Melodien aus Jazz, Musical und auch mal Pop kommen auch ausgefeilte Handlungen auf die beschauliche, zum Greifen nahe Bühne. Anfängliche Sorgen, die Entfernung zur Innenstadt könnte sich als Nachteil erweisen, sind inzwischen widerlegt. 50 Vorstellungen plant das 2013 eröffnete Hafen Revue Theater mit seinen 17 Darstellern ab September.

Gegründet wurde die junge Bühne von der Agentur Bremer Vokalartisten. Die Agentur bietet Gesangsdarbietungen mit Schauspiel im ganzen Bundesgebiet an. Die Theatergründung wurde ein Erfolg, weil die Initiatoren bescheiden blieben. „Das Theater durfte wegen der Unterhaltungskosten nicht zu groß sein. Wir mussten aber auch darauf achten, dass die Karten nicht zu teuer werden“, sagt Ulrich Möllmann, einer der Gründer der Vokalartisten und Teil der Produktionsleitung im Hafen Revue Theater.

Was herauskam, ist ein gemütliches Theater mit 90 Plätzen. Die Gäste sitzen nahe an der Bühne, die Künstler gehen durch die Publikumsränge zu ihren Auftritten. Ein Großteil der Einnahmen kommt aus dem Gastronomie-Umsatz.

In der sommerlichen Saisonpause gibt es fünf Sonntagskonzerte unter freiem Himmel im Innenhof des Theaters. Bei „Kaffee & Konzert 2016“ verspricht das Team ein vielseitiges Programm mit bekannten und unbekannten Musicalmelodien, das bei den Konzertreisen der Vokalartisten schon in Berlin, Hamburg und im Ruhrgebiet erfolgreich beim Publikum ankam. Die Termine: 10. und 24. Juli, 7. und 21. August sowie 4. September, jeweils um 15 Uhr. Eintritt: 9,50 Euro inklusive einer Tasse Kaffee.

Am 9. September beginnt die neue Saison. Viel Raum auf dem Programmplan nimmt der hauseigene Revue-Dreiteiler „Liebe, Last und Fracht“ über das Leben am Hafen zwischen 1958 und 1969 ein.