Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Strecke Bremen-Hamburg Zwei Frauen im Zug sexuell belästigt

Von PM. | 12.07.2016, 18:27 Uhr

Seit dem 7. Juli sucht die Bundespolizei nach einem Mann, der eine Frau am 3. Juli im Zug von Bremen nach Hamburg sexuell belästigt haben soll. Nun meldete sich eine zweite Frau.

Das erste Opfer zeigte die sexuelle Belästigung am 6. Juli an. Nach einer Pressemitteilung der Bundespolizei am 7. Juli meldete sich nun eine weitere Frau. Auch sie sei von einem Mann im Metronom zwischen Bremen und Hamburg sexuell belästigt worden. Die Beschreibungen der beiden Frauen lassen auf einen Täter schließen, teilte die Bundespolizei mit.

Hand in Hose

Bei der ersten Anzeige teilte die 19-Jährige mit, in einem IC von Hude nach Bremen habe sich ein Mann zu ihr gesetzt und sich mit ihr unterhalten. Kurz danach fiel ihr auf, dass der Mann eine Hand in der Hose hatte und sich offenbar befriedigte. Sie setzte sich um und stieg später in Bremen in den Metronom nach Hamburg um.

Dort sah sie den Mann wieder. Er hatte sich in ihre Nähe gesetzt, womöglich hatte er sie verfolgt. Wieder habe er sich womöglich selbst befriedigt.

Zweite Frau belästigt

Nach dem Zeugenaufruf durch die Polizei meldete sich nun eine weitere Frau. Auch sie sei sexuell belästigt worden. Die Beschreibungen der Tat und des Täters ließen auf einen Täter deuten. Womöglich fahre er öfter die Strecke Bremen-Hamburg.

Daher sucht die Bundespolizei nun weitere Zeugen. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, Brillenträger, rötlich-blonde Haare mit Ansatz einer Stirnglatze, normale Statur mit leichtem Bauchansatz. Eventuell ist er Raucher.

Grundsätzlich rät die Bundespolizei, in jedem Fall von unsittlicher Aufdringlichkeit die Polizei zu verständigen.