Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Volksfest in Hansestadt startet „Miss Bremen“ wird zur „Miss Freimarkt“

16.10.2015, 22:20 Uhr

Die 980. Auflage des Bremer Volksfestes ist eröffnet. Die in Delmenhorst geborene Katharina Niehaus ist die neue Miss Freimarkt.

Vor der Markteröffnung wird dem Riesen-Volksfest traditionell ein Gesicht gegeben. In diesem Jahr ist es das der gebürtigen Delmenhorsterin. Heute lebt die 26-jährige Niehaus in Ganderkesee. Nach Angaben der Jury, die sich einstimmig entschieden hat, überzeugte sie durch ihr charmantes Auftreten. „Ich liebe Bremen und den Freimarkt. Karussells, Kräutersteak, Zuckerwatte und Crepes sind für mich absolutes Pflichtprogramm“, sagte Niehaus. „Jedes Jahr freue ich mich auf die fünfte Jahreszeit und die Abende im Bayernzelt.“

In den kommenden 16 Tagen wird die neue „Miss Freimarkt“ das größte Volksfest Norddeutschlands repräsentieren. So wird Niehaus etwa beim Freimarktumzug am kommenden Samstag die Fußgruppen und Umzugswagen anführen sowie bei der Beerdigung des Freimarkts am 1. November die Trauergruppen. Niehaus hat übrigens einschlägige Erfahrungen für ihre neue Rolle – denn 2014 wurde sie bereits zur Miss Bremen gekürt.

Zu Beginn der Eröffnungsveranstaltung am gestrigen Abend im gut gefüllten Bayernzelt erkundigte sich Moderator Dirk Böhling mit einem Megafon, ob dieses Jahr Strom da sei. Probleme mit der Stromversorgung hatten im vergangenen Jahr die Band „Die Bamberger“ zum Aussetzen gezwungen. Dieses Jahr floss der Strom dagegen so zuverlässig wie das Bier. Mit eingespielter Bigband-Begleitung sang Böhling den Song „In Bremen ist Freimarkt“. Lediglich von ein paar Rückkopplungen und Verzerrungen Dafür wurden die Bamberger von ein paar Rückkopplungen und Verzerrungen heimgesucht. „Wir hoffen, dass sich die Bayern in Bremen morgen nicht so wohl fühlen werden, wie wir heute Abend hier“, sagte Böhling in Anspielung auf das Bundesliga-Spiel am heutigen Nachmittag.

Mit wenigen Schlägen gelang dem Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) der Fassanstich und damit die Eröffnung des 980. Freimarktes. Auf Böhlings Frage, welches Karussell am ehesten mit dem Politiker-Leben vergleichbar sei, antwortete Mäurer: „Die Wilde Maus. Sie fängt relativ ruhig an. Doch dann wird es kurvig und ruckelig.“ Auch zu Vorschlägen der Bremer Linken, die Miss Freimarkt wegen der Förderung von Stereotypen abzuschaffen, musste sich der Senator äußern. „Wir sollten nächstes Jahr mal einen Mister Freimarkt wählen“, sagte Mäurer mit einem Grinsen.