Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vom Spiel abgelenkt Smartphone-Raub beim Pokémon-Go-Spielen in Bremen

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 12.07.2016, 14:18 Uhr

Der Hype um das Spiel ist groß, die Ablenkung beim Spielen auch: In Bremen haben zwei Unbekannte eine Pokémon Go-Spielerin bei der Monsterjagd beraubt.

Auf der Jagd nach digitalen Pokémons mit dem Smartphone ist am Montagabend in Bremen eine Frau beraubt worden. Die 35-Jährige war mit einer 25 Jahre alten Freundin in der Innenstadt mit dem neuen Smartphone-Spiel Pokémon Go auf der Jagd nach den virtuellen Monstern. Vom Spiel abgelenkt bemerkte die Spielerin am „Unser Lieben Frauen Kirchhof“ nicht, dass sich ihr zwei Männer von hinten näherten. Die beiden Täter entrissen der 35-Jährigen gewaltsam ihr Smartphone und flüchteten in Richtung Katharinenstraße.

Polizei sucht Zeugen

Beide Männer werden von der Polizei als etwa 20 Jahre alt beschrieben. Die Männer trugen jeweils eine weiße und eine schwarze Schirmmütze. Ein Räuber war mit einer dunklen Jacke und einer grünen Umhängetasche bekleidet, sein Komplize trug ein weißes T-Shirt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter (0421) 3623888 entgegen.

Kriminelle nutzen Ablenkung durch Spiel

 Pokémon Go funktioniert wie eine digitale Schnitzeljagd. Dabei geht der Spieler durch die reale Welt und kann an verschiedenen Anlaufstellen die virtuellen Monster einfangen. Auch in den USA haben sich Kriminelle das Spiel bereits zunutze gemacht, um Raubüberfälle zu begehen. Die Polizei rät, sich durch das Smartphone in der Öffentlichkeit nicht ablenken zu lassen, um mögliche Gefahren rechtzeitig zu erkennen.