Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei brennende Wagen „Kapitalismusgegner“ zündet Autos in Bremen an

Von Eyke Swarovsky | 06.05.2016, 19:13 Uhr

In der Nacht zu Freitag sind im Bremer Stadtteil Schwachhausen zwei Autos in Brand gesetzt worden. Der mutmaßliche Täter konnte verhaftet werden.

In der Nacht bemerkten einige Bewohner der Parkallee wie sich ein Mann schreiend und laut skandierend die Straße hoch und runter bewegte. Laut Zeugenaussagen ärgerte er sich lautstark über den Kapitalismus.

Unmittelbar darauf konnte laut Polizeibericht festgestellt werden, dass ein in einer Einfahrt geparktes Auto brannte. Die Bewohner löschten das Feuer eigenhändig und verständigten die Polizei.

Weiteres Auto angezündet

Kurz nach dem Eintreffen der Polizeibeamten ging ein weiterer Anruf ein, in dem ebenfalls ein brennendes Auto zwei Querstraßen weiter gemeldet wurde. Die Feuerwehr befand sich bereits am Tatort und löschte das Feuer.

Mann randaliert auf Wache weiter

Durch eine abgegebene Personenbeschreibung der Zeugen konnten die Polizeikräfte im Rahmen der Fahndung in der nahen Umgebung einen Mann mit Ruß bedeckten Händen feststellen. Der Tatverdächtige widersprach sich mehrfach und wurde vorläufig festgenommen, im Verlauf der Untersuchungen randalierte er laut Polizei noch weiter. Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen.

Der durch die Brandstiftung entstandene Schaden beträgt einige tausend Euro. Die Ermittlungen dauern an.