Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwischen Hamburg und Bremen Jugendliche beklauen schlafende Fahrgäste im Metronom

Von Eyke Swarovsky | 08.02.2016, 13:45 Uhr

Im Metronom zwischen Hamburg und Bremen sind am Sonntag mehrere schlafende Fahrgäste bestohlen worden. Die Bundespolizei warnt vor der Masche.

Bundespolizisten aus Bremen haben am Sonntagmorgen um 7.25 Uhr zwei Jugendliche nach Schwarzfahrten im Metronom von Hamburg nach Bremen überprüft. Bereits am Bahnsteig meldete sich ein 28-jähriger Fahrgast und gab an, dass sein Smartphone in diesem Zug gestohlen wurde. Das Telefon konnte in der Hosentasche des 16-jährigen Schwarzfahrers gefunden werden. Die Fahrgastbetreuerin berichtete laut Polizeibericht, dass der 16-Jährige zusammen mit einem 17-jährigen durch den Zug ging. Dabei hätte sich der 17-Jährige über den schlafenden Fahrgast gebeugt.

Auf der Wache wurden die Beschuldigten eingehend durchsucht. Dabei wurde in der dritten Unterhose des 16-Jährigen ein weiteres Smartphone sichergestellt. Kurz darauf meldete sich eine 21-jährige Frau. Ihr gehörte das zweite gestohlene Telefon. Nach Anzeigenfertigung wurden die Jugendlichen von der Wache entlassen.

Bundespolizei warnt vor Taschendieben in Zügen

Einen ähnlichen Fall haben Zivilfahnder der Bundespolizei Bremen am Samstag um 21.55 Uhr im Bremer Hauptbahnhof festgestellt. Ein 20-jähriger Mann war mit einem 22-jährigen Kumpanen unterwegs. Letzterer ist als Taschendieb bekannt. Nach kurzer Beobachtung betrat der 22-Jährige den Metronom in Richtung Hamburg, während sein Komplize vor der Tür stehen blieb und den Bahnsteig beobachtete. Der Mann verließ den Zug wieder und trug nun seine Jacke über dem Arm. Eine chinesische Reisegruppe berichtete auf Nachfrage der Fahnder, dass der Verdächtige versucht hatte, im Sichtschutz seiner Jacke die Tasche einer 31-jährigen Frau zu entwenden. Die Männer wurden kurzzeitig festgenommen und anschließend von der Wache entlassen.