Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wenn Mobilität an Kleinigkeiten scheitert Seckenhauser Rollstuhlfahrerin macht auf Missstände aufmerksam

Von Andreas Hapke | 01.12.2020, 18:21 Uhr

Nach einer Hirnblutung ist die Seckenhauserin Viola Trein auf den Rollstuhl angewiesen. Seit rund drei Jahren geht das so. In dieser Zeit hat sie einige Erfahrungen in Sachen Barrierefeiheit gemacht – und festgestellt: „Barrierefrei heißt nicht immer rollstuhlgerecht.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „dk News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 6,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden