Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Welche Annahmestellen erhalten bleiben Weniger Container in Delmenhorst für alte Textilien

Von Frederik Grabbe | 17.10.2019, 12:31 Uhr

Die Anzahl der im Stadtgebiet aufgestellten Sammelcontainer für Alttextilien wird reduziert. Gelegenheit, trotzdem sein ausgedientes Beinkleid nachnutzerfreundlich auszusortieren, wird es trotzdem geben.

Die Anzahl der im Stadtgebiet aufgestellten Sammelcontainer für Alttextilien wird reduziert. Wie die Stadt über eine Pressemitteilung informiert, hat darüber der derzeitige Auftragnehmer die Stadtverwaltung informiert. Von der Reduzierung unberührt ist es weiterhin möglich, gebrauchte Kleidung, Schuhe und andere Textilien an den drei Abfall-Annahmestellen am Burggrafendamm, an der Lemwerderstraße und an der Steller Straße abzugeben, teilt die Verwaltung mit.

„In die Container im öffentlichen Verkehrsraum gehören neben alter Kleidung auch Bett- und Tischwäsche, Bettfedern und Schuhe. Das gesammelte Material wird nach Verwendbarkeit und Zustand sortiert und beispielsweise zu Putzlappen weiterverarbeitet“, beschreibt die Stadt.

Hinweis auf Alternative Kleiderkammer

„Bei gut erhaltener Kleidung sollte auch an die gemeinnützige Sammlung in Altkleiderkammern karitativer Einrichtungen gedacht werden. Dort wird die Kleidung in der Regel nach einer Aufarbeitung an Bedürftige weitergegeben.“

Bei der Stadt als zuständige Behörde müsse sowohl die gemeinnützige als auch die gewerbliche Altkleidersammlung seit dem Inkrafttreten der Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes am 1. Juni 2012 angezeigt werden.