Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wiedereinstieg in den Schulstoff Delmenhorster Politiker wollen Sommerschule in den Ferien

Von Thomas Deeken | 05.06.2020, 10:32 Uhr

Um Schülern einen Wiedereinstieg in den Schulstoff zu erleichtern, schlagen Delmenhorster Fraktionen die Einrichtung einer Sommerschule in der Ferienzeit vor.

Als Ergänzung für das gegenwärtige, durch die Corona-Pandemie bedingte Homeschooling beantragt die Gruppe SPD & Partner gemeinsam mit den Fraktionen der FDP/UAD, der Freien Wähler und der Gruppe Grüne & Partner für die Ferienzeit die Einrichtung einer Sommerschule in Delmenhorst. Das hat Bettina Oestermann, Vorsitzende der Gruppe SPD & Partner, mitgeteilt.

"Wiedereinstieg erleichtern"

In der Sommerschule soll den Schülern ein Wiedereinstieg in den Schulstoff erleichtert oder ermöglicht werden, wenn die Schule nach den Sommerferien wieder losgeht. Darüber hinaus könne es sinnvoll sein, in den Sommerferien ein Angebot zu machen, das Lernen und Freizeitangebote miteinander verbindet. „Homeschooling in Corona- Zeiten ist für die Schulen Herausforderung und Chance zugleich“, sagt Bettina Oestermann. Die Digitalisierung des Unterrichts sei zwar sinnvoll und hilfreich, werde aber den Präsenzunterricht nicht überflüssig machen. In der Krise zeige sich jedoch, wo Potenziale liegen, um On- und Offline-Unterricht zu verbinden, so die Delmenhorster Politikerin.

Oestermann: Alle Kinder mitnehmen

„Jetzt stehen wir vor der Aufgabe, alle Kinder mitzunehmen und die Bildungsunterschiede nicht durch die Krise noch deutlicher werden zu lassen“, betont Bettina Oestermann und ergänzt: „Wir dürfen kein Kind zurücklassen.“

Vorschlag für Finanzierung

Die Fraktionen haben auch schon einen Vorschlag, wie man dieses Projekt bezahlen könnte: Zur Finanzierung dieses Angebotes könnten die Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket genutzt werden, die wegen der Schulschließungen nicht ausgegeben werden könnten. Dazu zählten insbesondere die Zuschüsse, die eigentlich für die Mittagsverpflegung, für Klassenfahrten und für Nachhilfe vorgesehen wären.

Die Stadt Delmenhorst kann laut Bettina Oestermann zur Umsetzung an mehreren Standorten in der Stadt auf anerkannte Träger in der Umsetzung des Bildungspaketes zurückgreifen – und auch auf den Stadtsportbund, die Delmenhorster Sportvereine, die VHS sowie die Jugendhäuser in der Stadt.