Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Folgenschwere Kontrolle in Delmenhorst Geruch aus Auto bringt Polizei auf Spur von mutmaßlichem Drogendealer

Von Stefanie Jürgensen | 04.03.2020, 12:27 Uhr

Durch eine Verkehrskontrolle ist die Polizei Delmenhorst am Sonntag auf die Spur eines mutmaßlichen Drogendealers gekommen. Der Mann hatte Marihuana und Kokain bei sich. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin die Durchsuchung der Wohnung an.

Am Sonntag haben Beamte der Polizei Delmenhorst gegen 15.55 Uhr an der Adelheider Straße einen Verkehrsteilnehmer kontrolliert, der mit seinem Ford stadtauswärts unterwegs war. Während der Kontrolle nahmen die Polizisten starken Cannabisgeruch im Auto des 39-Jährigen Huders wahr. Nach einer Befragung, händigte er den Beamten eine mutmaßlich nicht geringe Menge Marihuana und Kokain sowie eine größere Summe Bargeld aus, berichtet die Polizei.

Weiterhin bemerkten die Polizisten bei dem 39-Jährigen deutliche Ausfallerscheinungen, die auf eine Betäubungsmittelbeeinflussung hindeuteten. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht und ergab, dass der Huder Kokain und Cannabis konsumiert hatte.

Wohnung durchsucht

Aufgrund der Erkenntnisse bestand der Verdacht, dass der 39-Jährige mit Betäubungsmitteln handelt, sodass die Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgrund von Gefahr im Verzuge die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten anordnete. In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten kleine Mengen Betäubungsmittel. Gegen ihn wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.