Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nur wenige Ausnahmen Ab sofort striktes Besuchsverbot im Delmenhorster Krankenhaus

Von Eyke Swarovsky | 18.03.2020, 13:48 Uhr

Noch am Dienstag hatte das Josef-Hospital Delmenhorst (JHD) daran festgehalten, kein generelles Besuchsverbot auszusprechen. An diesem Mittwoch wurden die Besuchsregelungen jedoch drastisch verschärft.

Am späten Mittwochvormittag hat die Krankenhausleitung darüber informiert, dass ab sofort ein generelles Besuchsverbot gelte, für das es nur wenige Ausnahmen gibt. In der Mitteilung heißt es:

"Ab heute, den 18. März 2020 um 14 Uhr sind zum Schutz der Patienten, unserer Mitarbeiter und als Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus Besuche generell untersagt."

Ausgenommen von diesem Besuchsverbot sind:

  • Angehörige, die einen Patienten besuchen, der lebensbedrohlich erkrankt ist,
  • Angehörige von Patienten der Palliativstation,
  • Begleitpersonen eines Patienten, der in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) vorstellig wird,
  • Begleitperson einer Schwangeren unter der Geburt,
  • Vater, der sein Neugeborenes (und seine Partnerin) besucht,
  • Eltern (oder sonstige enge Bezugspersonen) eines kranken Kindes,
  • Begleitperson eines älteren, gebrechlichen, seh- oder gehbehinderten oder dementen Patienten,
  • Dolmetscher,
  • gerichtlich bestellte Betreuer

Für diese Ausnahmen ist die Besuchszeit zeitlich auf die Zeit zwischen 11 Uhr und 18 Uhr begrenzt worden.

Das absolute Zutrittsverbot für Reiserückkehrer aus Risikogebieten im Ausland sowie besonders betroffenen Gebieten im Inland (Landkreis Heinsberg) sowie für Kontaktpersonen mit bestätigen Corona-Fällen sowie Besucher mit Atemwegsinfekten gilt unverändert weiter. Diese Personen dürfen das Krankenhaus also auch dann nicht betreten, wenn eine der Ausnahmeregelungen greifen würde.

Um das Besuchsverbot durchzusetzen, wird kurzfristig ein Wachdienst den Zugang zum Krankenhaus kontrollieren. Besucher, die unter eine der Ausnahmeregelungen fallen, werden gebeten, sich am Empfang zu melden. Dieser wird dann nach Rücksprache mit der Station den Zutritt zum Haus gewähren, wenn die Kriterien erfüllt sind.

Auch im Landkreis Oldenburg sind am Mittwoch Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen untersagt worden. Auch Tagespflegeeinrichtungen wurden geschlossen.

Alle wichtigen Regionalen Informationen zum Coronavirus finden Sie hier zusammengefasst.