Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

"Die Physiker" kommen ins Theater Drama um Wissen und Wahn in Delmenhorst

Von Dennis Rüter | 08.02.2020, 09:11 Uhr

Wie nah sich Wissen und Wahnsinn sein können, zeigt das Drama „Die Physiker“. Das Stück wird diese Woche im Theater Kleines Haus aufgeführt.

Am Mittwoch, 12. Februar, sind „Die Physiker“ ab 20 Uhr zu sehen. Das Werk hat auch 40 Jahre nach seiner Uraufführung nichts von seiner Bedeutung verloren.

Drei Nicht-Verrückte in der Irrenanstalt

Handlungsort ist das Schweizer Sanatorium Les Cerisiers, in dem zwei Krankenschwestern ums Leben kommen. Patienten sollen sie erdrosselt haben. Einer der Insassen hält sich für Albert Einstein, ein Zweiter sieht sich als Sir Isaac Newton. Komplettiert wird das Trio von Johann Wilhelm Möbius, der vorgibt, König Salomon zu hören.

Dabei ist Möbius kein Wahnsinniger, sondern im Gegenteil brillant. Er hat die „Weltformel“ entdeckt. Da er fürchtet, dass diese revolutionäre Entdeckung katastrophale Folgen für die Menschen hätte, gibt er vor, verrückt zu sein. So will er sein Wissen geheim halten. Auch seine vermeintlichen Kollegen sind nicht das, was sie zunächst vorgeben. Unterdessen verfolgt die Klinikchefin ihre eigenen, finsteren Pläne.

Klassiker von Dürrenmatt

Im Mittelpunkt des Stücks steht die Frage, wie lange einmal erdachtes Wissen geheim bleiben kann. Für den Autor Friedrich Dürrenmatt aus der Schweiz war eine Geschichte erst dann zu Ende, wenn die schlimmstmögliche Wendung eingetreten war. 1962 wurde „Die Physiker“ zum ersten Mal aufgeführt. Da war Dürrenmatt schon als Autor bekannt. Zu seinen weiteren Werken zählt unter anderem „Der Besuch der alten Dame“.

Karten für die Aufführung sind an der Abendkasse, telefonisch unter (0 42 21) 1 65 65 oder unter www.konzert-theaterdirektion.de erhältlich. Die Preiskategorien beginnen bei 24 Euro.