Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

A1 für drei Stunden gesperrt 100.000 Euro Schaden bei Lastwagenunfall bei Wildeshausen

Von Jan Eric Fiedler | 17.12.2019, 17:41 Uhr

Nach einem Unfall mit drei beteiligten Lastwagen musste die A1 in Fahrtrichtung Osnabrück ab der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord für rund drei Stunden gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei am Dienstag gegen 13:50 Uhr auf dem Hauptfahrstreifen in Höhe der Rastanlage Wildeshausen-Nord. Der 42-jährige Fahrer eines Silolastwagend mitsamt Anhänger übersah ein sich bildendes Stauende zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Wildeshausen-West und konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung ein Auffahren auf den vor ihm langsam rollenden Sattelzug nicht verhindern. Der Sattelzug mit Containerauflieger wurde durch die Kollision wiederum auf einen vor ihm im langsamen Tempo rollenden Sattelzug aufgeschoben.

Zwei Laster nicht mehr fahrbereit

Der Unfallverursacher blieb unverletzt, allerdings zog sich der Fahrer des in der Mitte befindlichen Sattelzugs, ein 63-Jähriger aus Straßfurt, leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen kümmerte sich vor Ort um die Verletzungen des Mannes. Durch die Kollision verkeilte sich der Silo-Laster mit dem Containerauflieger des vorausfahrenden Sattelzugs, so dass diese Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren.

Vollsperrung für Bergung

Der weitere Sattelzug, besetzt mit einem 59-jährigen Mann aus Damme, konnte seine Fahrt bis zu seinem Bestimmungsort fortsetzen. Zunächst wurde eine halbseitige Sperrung des Hauptfahrstreifens eingerichtet. Für die Bergungsmaßnahmen musste allerdings eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Osnabrück ab der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen eingerichtet werden. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei auf etwa 100.000 Euro geschätzt.