Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Spende im Wert von 60.000 Euro Delmenhorster Tafel kommt wieder voll auf Touren

Von Dennis Rüter | 18.12.2019, 19:55 Uhr

Für die Delmenhorster Tafel gab es am Mittwoch eine vorzeitige Bescherung: Die Ehrenamtler erhielten einen neuen Sprinter. Der soll ihnen künftig bei der Arbeit helfen.

Übergeben wurde das Fahrzeug im Autohaus Mock. Möglich wurde die Spende durch Mercedes und Lidl, die das Gefährt finanzierten. Bei der Discounter-Kette waren es Kunden, die bei der Rückgabe von Flaschenleergut auf ihr Pfand verzichteten. Laut Holger Cyron, zuständig für die Transporterverkäufe bei Mercedes in Bremen, erfüllt der Sprinter die neue Abgasnorm Euro 6. Zudem bringe er 143 PS auf die Straße.

Inbegriffen ist ebenfalls eine Sprachsteuerung. Mit der lassen sich die verschiedenen Funktionen des Fahrzeugs steuern, darunter das Navigationssystem und das Radio. Das System hört dabei auf den Namen „Mercedes“.

Wagen im Wert von 60.000 Euro

Eine weitere Besonderheit ist die Kühlung. Die funktioniert Cyron zufolge nicht nur bei laufendem Motor. Per Kabel lasse sie sich an einen Stromanschluss anschließen. Der Motor kann so beim Be- und Entladen ausgestellt werden. So würden die Arbeiten leiser. Besonders nachts sei das ein Vorteil, findet Cyron. Die Kühlung ermögliche außerdem Temperaturen bis zu -18 Grad im Laderaum mit elf Kubikmetern Volumen. Der Wert des Wagens liegt bei gut 60.000 Euro.

Laut Michael Adam aus dem Vorstand der Tafel, nebenher ist er auch als CDU-Ratsherr tätig, ersetzt der neue Wagen einen älteren Vorgänger. Der sei seit 2013 im Dienst gewesen und habe mittlerweile 190000 Kilometer zurückgelegt. Die weiten Strecken erklären sich dadurch, dass die Tafel Lebensmittel nicht nur in Delmenhorst einsammelt, sondern in Achim und Bremerhaven. Dank der Spende hat die Tafel aktuell wieder zwei Sprinter. Über zwei weitere Fahrzeuge würde sich Adam freuen. Er hob die Bedeutung des Engagements der ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiter hervor: „Es wäre teurer, wenn wir nicht da wären.“

"Ehrenamtliche Arbeit kann nicht hoch genug angerechnet werden"

Ebenfalls freudig über die Spende zeigten sich die stellvertretenden Bürgermeister Günter Westermann (Ganderkesee), Dirk Vorlauf (Hude) und der ehrenamtliche Delmenhorster Bürgermeister Hermann Thölstedt (alle CDU). Die drei Kommunen unterstützen die Delmenhorster Tafel, die auch Außenstellen in Hude und der Gantergemeinde unterhält. „Das ist uns die Tafel wert“, sagte Vorlauf. „Vor 20 Jahren hätten wir kaum gedacht, dass diese Nachfrage besteht.“ Westermann fand: „Durch die Tafeldienste ist allen geholfen.“ Thölstedt ergänzte: „Die ehrenamtliche Arbeit der Tafel kann gar nicht hoch genug angerechnet werden.“

Laut Cyron stellt Mercedes mehr als 950 Transporter zur Unterstützung der Tafeln in Deutschland bereit. Begonnen habe die Unterstützung 1998.