Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Colin Westenburger gewinnt Wettbewerb Delmenhorster Maxe ermittelt seinen besten Leser

Von Dennis Rüter | 22.12.2019, 08:18 Uhr

Jedes Jahr nehmen Schüler des Max-Planck-Gymnasiums am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Diesmal gewann Colin Westenburger (6a).

Auf Platz zwei schaffte es Mattis Backhaus aus der 6b. Durchgeführt wird der Wettbewerb in den sechsten Klassen.

Bekannte und unbekannte Bücher gelesen

Der Wettkampf wurde zweigeteilt. Zunächst gab es Entscheide in den einzelnen Klassen. Dann folgte die Runde unter den Klassenbesten. Die Bewertung übernahm eine fachkundige Jury.

Die Teilnehmer mussten eine drei Minuten dauernde Leseprobe aus einem selbst gewählten Buch vortragen. Laut Schule war die Auswahl sehr abwechslungsreich. Zudem hätten sich alle Teilnehmer sehr gut vorbereitet. Ebenfalls gefordert wurde das Vorlesen einer zwei Minuten langen Passage aus einem unbekannten Werk.

Sieger kommt in Stadtentscheid

Für Westenburger geht es Ende Januar im Stadtentscheid gegen die Sieger der anderen Delmenhorster Schulen. Sollte er dabei ebenfalls erfolgreich bleiben, kommt er in den Bezirksentscheid. Danach folgen der Landesentscheid und das deutschlandweite Finale für die jeweiligen Sieger der Vorrunden.

Im vergangenen Februar setzte sich Michelle Trebbin vom Gymnasium an der Willmsstraße im Stadtentscheid gegen vier Mitbewerber durch. Dabei fiel die Entscheidung erst in der zweiten Runde. Der Vorlesewettbewerb vom Deutschen Börsenverein soll die Lesekompetenz von Kindern verbessern. Inzwischen ist es bereits das 61. Mal, dass er stattfindet.

Zukunft von Grundschulwettbewerb ungewiss

Für Grundschulen gibt es in Delmenhorst einen eigenen Vorlesewettbewerb. Die 15. Ausgabe 2019 hatte allerdings nur knapp genug Bewerbungen. Ob 2020 eine Neuauflage folgt, steht daher noch nicht fest.