Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Geld für Hospizdienst gesammelt Delmenhorster Steine bringen 1000 Euro ein

Von Dennis Rüter | 22.12.2019, 09:22 Uhr

Dass sich auch mit einfachen Steinen Geld sammeln lässt, haben die Mitglieder der Facebookgruppe „Delmenstones“ bewiesen. 1000 Euro brachten die bunten Steine zusammen.

Gesammelt wurde das Geld für den Hospizdienst in Delmenhorst. Möglich machte es eine Auktion mit den Steinen.

Ertrag überrascht Veranstalter

Nach ausführlicher Planung und Absprache mit Mandy Kunde, Gründerin der Steingruppe, rief Sandra Grigull die Aktion Ende September ins Leben. Sie zeigt sich überrascht: „Wir haben gar keine große Spendensumme erwartet, wir wollten lediglich ein Zeichen setzen und etwas Gutes tun.“

Für die Versteigerung konnte Kunde die Firma Siemund mit ins Boot. Die bot ihr und ihren Mitstreitern im Rahmen eines Bastelnachmittages einen Platz in ihren Räumlichkeiten an.

Steine von Künstlern gestaltet

Aus den eingereichten Exemplaren wurden fünf Gewinnersteine ausgewählt. Für jedes Exemplar gab es zwei Minuten Zeit, um es zu ersteigern. Dabei waren alle Interessenten willkommen.

Den Zuschlag bekam jeweils derjenige, der als letztes etwas ins Glas warf. Danach wurde der Erlös für jeden Stein ausgezählt. Die Steine hatten Künstler eigens für die Aktion gestaltet.

Auktionssumme angewachsen

So ergab sich am Ende ein Betrag von 518,54 Euro durch die Auktion. Werner Siemund, Inhaber des Betriebs, bot nicht nur selbst bei der Versteigerung mit. Er griff außerdem noch einmal beherzt in seine Geldbörse und rundete die Summe auf 600 Euro auf. Danach klimperte und raschelte es weiter im Spendentopf. Am Abend, beim „Kassensturz“, wuchs die Summe auf 663 Euro.

Knapp eine Woche zuvor richtete Grigull bei PayPal noch einen Moneypool ein. So konnten auch Menschen von außerhalb an der Aktion teilnehmen. Einige Spender dort kamen aus Cuxhaven, Brandenburg oder Baden-Württemberg. Der Moneypool verlief ebenfalls erfolgreich. 230 Euro kamen über die Plattform zum Spendenaufkommen dazu.

„Mir gelang es dann tatsächlich, noch einen Spender zu finden, der auf 1000 Euro aufrundete“, erzählt Grigull stolz. „Mit dieser Summe hat wohl niemand gerechnet, wir am wenigsten.“

Spendendosen aufgestellt

Als Extra-Bonbon für den Hospizdienst stellten Kunde und Grigull noch eine Spendendose an der Kasse der Firma Siemund auf. Weitere Spendendosen werden in der Westfalen Tankstelle an der Oldenburger Straße 87, im White Lion an der Schulstraße 25, in der Kanzlei Seiter in der Stedinger Straße 39a und in der SB Tankstelle an der Stedinger Straße 95 aufgestellt.

Die beiden Initiatorinnen zeigten sich bei der Übergabe der Spenden an den Hospizdienst zufrieden: „Wir möchten hiermit noch mal allen danken, die die ‚fixe Idee‘ zu etwas ganz Tollem haben werden lassen.“ Bei der Aktion Delmenstones wurden kleine Steine kunstvoll angemalt und in der Stadt verteilt. Um die Umgebung dadurch aufzuwerten.