Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Über 300 Besucher an der Wissmannstraße Brücke und Polizei würdigen bei Sommerfest in Delmenhorst ihre Arbeit

Von Christopher Bredow | 26.08.2019, 13:47 Uhr

Das gemeinsam vom gemeinnützigen Verein Brücke und der Polizei veranstaltete Sommerfest an der Wissmannstraße in Delmenhorst hat am Sonntag wieder zahlreiche Besucher angezogen. Dabei konnte die Brücke wieder Werbung in eigener Sache betreiben.

Mit einem Sommerfest hat der gemeinnützige Verein Brücke am Sonntag gemeinsam mit der Delmenhorster Polizei wieder auf seine Arbeit aufmerksam gemacht – und das sehr erfolgreich, wie Geschäftsführerin Sandra Schier am Montag bilanzierte: "Wir sind wieder sehr zufrieden mit unserem Fest", sagte sie mit Blick auf bis zu 350 Besucher.

Brücke gibt Einblicke in die eigene Arbeit

Zum inzwischen sechsten Mal lud die Brücke, die seit mehr als 30 Jahren straffällig gewordene Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren in Delmenhorst betreut, auf ihr Vereinsgelände an der Wissmannstraße ein. "Wir wollen einfach einen schönen Tag erleben und auch etwas Nachbarschaftspflege betreiben", sagte Woldemar Schilberg, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, am Sonntag. Denn für Nachbarn sei es auf den ersten Blick vielleicht nicht so einfach, sich auf ein Projekt wie das der Brücke einzulassen: "Aber das war hier nie ein Problem", so Schilberg. Dennoch biete ein solches Sommerfest die Möglichkeit, allen Interessierten einen Einblick in die Arbeit des gemeinnützigen Vereins zu geben.

Polizei und Brücke präsentieren sich als Einheit

Deswegen hat sich die Brücke auch wieder ein buntes Programm ausgedacht – gemeinsam mit der Polizei, die ebenfalls seit sechs Jahren dabei ist. "Wir wollen hier zeigen, dass wir eng zusammenarbeiten und Schulter an Schulter zusammenstehen", erklärte Gerke Stüven, Polizeichefin aus Wildeshausen, wo die Brücke ebenfalls aktiv ist. "Die Brücke leistet wirklich wertvolle Arbeit. Hier können wir sie würdigen und auch unsere Projekte vorstellen." (Lesen Sie hier: Bei der "Brücke" wird der Weg in den Knast verbaut.)

Insgesamt zehn Beamte waren am Sonntag daher vor allem in Sachen Prävention unterwegs: Unter anderem sollten ein Präventionsstand, ein Überschlagsimulator und eine Fahrradcodieraktion auf Gefahren aufmerksam machen und Lösungen bieten – und alles wurde sehr gut angenommen, wie Stüven bestätigte.

Fahrradverkauf und Hausführungen im Fokus der Besucher

Besonders im Fokus der Besucher stand auch der Fahrradsonderverkauf, erklärte Brücke-Geschäftsführerin Schier am Montag: "Die Aktion wurde wirklich gut angenommen." Die Zweiräder wurden von Jugendlichen in der hauseigenen Fahrradwerkstatt repariert und nun für den guten Zweck verkauft – die Einnahmen aus dem Fest fließen direkt wieder in die pädagogische Arbeit der Brücke. "Besonders gefreut hat uns aber, dass so viele Menschen an den Hausführungen teilgenommen haben", sagte Schier. Dies zeige, dass ein großes Interesse an der Arbeit des Vereins bestehe.

Wiederholung des Sommerfests im nächsten Jahr

Ansonsten sorgten Solist Uwe Klußmann vom Polizeiorchester Niedersachsen mit musikalischen und die Tanzschule Wessels mit tänzerischen Einlagen für gute Unterhaltung auf dem Vereinsgelände. Abkühlung gab es bei den sommerlichen Temperaturen unter anderem bei den Wasserspielen der Feuerwehr. Auch das Deutsche Rote Kreuz war vor Ort und stellte seine Arbeit vor. "Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Das wollen wir im nächsten Jahr fortführen", kündigte Schier an. Das Fest habe sich schließlich längst etabliert.