Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei Katzen gerettet Polizistin bei Wohnungsbrand in Düsternort verletzt

Von Eyke Swarovsky | 28.08.2019, 19:23 Uhr

Die Feuerwehr ist am Mittwochnachmittag zu einem Wohnungsbrand an der Düsternortstraße ausgerückt. Zwei Katzen konnten aus der Wohnung gerettet werden. Eine Polizistin wurde verletzt.

Am Mittwochnachmittag, kurz vor 17 Uhr, ist ein Feuer in einem Haus in der Nähe des Stadions ausgebrochen. Während sich im unteren Teil des Hauses eine Spielothek befindet, gab es laut Feuerwehrchef Thomas Stalinski einen massiven Küchenbrand in einer der darüberliegenden Wohnungen. Eine Funkstreife der Polizei stellte den Brand zufällig fest.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Allerdings wurden die Polizeibeamten durch die 45-jährige Bewohnerin der Wohnung darauf hingewiesen, dass sich vermutlich ihre Tochter noch in der Wohnung befinde. Unverzüglich begaben sich die beiden Beamten ins Haus, drangen in die stark verqualmte Wohnung ein und suchten nach dem vermeintlich darin befindlichen Mädchen. Die 15-Jährige war jedoch nicht vor Ort sondern hielt sich in der Innenstadt auf. Eine 25-jährige Polizistin wurde im Anschluss mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gefahren.

Katzen waren noch in verqualmter Wohnung

Beim Eintreffen der Feuerwehr vermisste die Bewohnerin der Brandwohnung noch zwei Katzen. Laut Stalinski konnten die Rettungskräfte die Katzen gut versteckt in der verqualmten Wohnung entdecken und der Besitzerin wohlbehalten übergeben.

Fahrzeug der Feuerwehr in der Nähe

Ein Fahrzeug der Feuerwehr war bei Ausbruch des Feuers am Stadion. "Dadurch, dass sie sofort vor Ort waren, konnten die Kollegen direkt mit der Brandbekämpfung beginnen", schildert Stalinski den glücklichen Zufall.

Ausgelöst wurde der Brand nach Angaben der Polizei durch Öl in einem Topf, das sich so stark erhitzte, dass es sich entzündete.

Die Wohnung wurde im Anschluss von der Feuerwehr belüftet. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr mit einem Löschzug, der Einsatzleitdienst und der Rettungsdienst, die Ortsfeuerwehr Süd mit einem Fahrzeug und die Ortsfeuerwehr Stadt mit zwei Fahrzeugen.

Nach einer guten Dreiviertelstunde konnte die Brandwohnung an die Polizei übergeben werden und die Feuerwehr den Einsatzort verlassen.

Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Wohnung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bewohnbar. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten nach dem Einsatz in ihre Wohnungen zurückkehren.