Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei weist auf Pflicht hin Erneut E-Scooter-Fahrer ohne Versicherung in Delmenhorst erwischt

Von Jan Eric Fiedler | 15.10.2019, 15:21 Uhr

Ohne Pflichtversicherung, mit mehr als Tempo 20 und somit ohne erforderliche Fahrerlaubnis ist am Montag gegen 13.35 Uhr der Fahrer eines E-Scooters in Delmenhorst aufgefallen. Die Polizei appelliert an E-Scooter-Fahrer, die Fahrzeuge zu versichern.

Der 20-jährige Delmenhorster fuhr laut Polizeibericht auf der Marktstraße in Richtung Lange Straße und versuchte, bei Erblicken des Streifenwagens zu flüchten. Die Polizei konnte ihn allerdings an der Gartenstraße anhalten und kontrollieren. Gegen ihn wurden Strafverfahren eingeleitet, die Weiterfahrt wurde ausdrücklich untersagt. Erst am Donnerstag war ein weiterer Fahrer eines E-Scooters ohne Versicherung an der Wittekindstraße von der Polizei gestoppt worden.

Appell an Fahrer

Die Polizei appelliert an E-Scooter-Fahrer, dass diese zunächst zum Betrieb zugelassen werden müssen. Diese Zulassung wird nur erteilt, wenn gewisse Anforderungen erfüllt werden. Eine dieser Anforderungen lautet zum Beispiel, dass die Höchstgeschwindigkeit 20 Stundenkilometer nicht übersteigen darf. Außerdem sind die technischen Sicherheitsvorschriften zu beachten. Im öffentlichen Straßenverkehr dürfen die E-Scooter aber auch dann nur gefahren werden, wenn eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Diese Versicherung wird durch eine Plakette nachgewiesen, die am sogenannten "Elektrokleinstfahrzeug" angebracht werden muss.