Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Feuerwehreinsatz in Delmenhorst Dachstuhl flammt nach Brand an der Syker Straße erneut auf

Von Eyke Swarovsky | 24.07.2019, 16:25 Uhr

An der Syker Straße ist am Mittwochmittag kurz vor 14 Uhr ein Wohnhaus in Brand geraten. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot ausgerückt. Gegen 17 Uhr war ein zweiter Einsatz nötig.

Über den Notruf der Feuerwehr wurde am Mittwoch um 13.45 Uhr, der Brand des Hochhauses an der Syker Straße gemeldet. Die Feuerwehr Delmenhorst und die Polizei eilten mit einem Großaufgebot in Richtung des gemeldeten Einsatzortes. Dort konnte festgestellt werden, dass nicht das Hochhaus mit 90 Bewohnern, sondern der Dachstuhl eines Einfamilienhauses auf der gegenüberliegenden Straßenseite brannte.

13-Jährige mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Von den fünf gemeldeten Bewohnern befanden sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der ersten Rettungskräfte vier bereits vor dem Haus. Dabei handelte es sich laut Bericht der Polizei um die 45-jährige Mutter mit ihren beiden Töchtern im Alter von zehn und 13 Jahren und dem 16-jährigen Sohn. Der 48-jährige Vater war zunächst nicht vor Ort, traf während der Löscharbeiten aber zu Hause ein. Die 13-Jährige musste durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden und wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gefahren.

Drei Hunde aus Haus gerettet

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Zudem konnten drei Hunde aus dem Wohnhaus gerettet werden. Die Berufsfeuerwehr Delmenhorst war mit rund 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort, darunter ein Drehleiterwagen. Zudem waren zwei Rettungswagen eingesetzt. Für die Löscharbeiten wurde die Syker Straße zwischen Bremer Straße und Anton-Günther-Straße gesperrt.

Haus ist nicht mehr bewohnbar

Am betroffenen Einfamilienhaus, das nicht mehr bewohnbar ist, ist erheblicher Sachschaden entstanden. Mitarbeiter der Stadt Delmenhorst waren vor Ort und haben der Familie die Unterbringung in einer Notunterkunft angeboten. Das Angebot musste nicht in Anspruch genommen werden, vielmehr wird eine Unterbringung durch Bekannte ermöglicht.

Das Einfamilienhaus als Brandort wurde beschlagnahmt. Angaben zu einer möglichen Brandursache können von der Polizei noch nicht gemacht werden. Die Sperrung der Syker Straße zwischen Bremer Straße und Anton-Günther-Straße konnte gegen 15.20 Uhr aufgehoben werden.

Zweiter Löscheinsatz

Um 16.44 Uhr wurde durch Anwohner gemeldet, dass der Brand im Bereich des Dachstuhles erneut aufgeflammt war. Feuerwehr und Polizei begaben sich wieder zum Brandort. Vermutlich war der Brand aufgrund der heißen Witterung erneut ausgebrochen, wie die Polizei mitteilt. Die Syker Straße wurde bis 19 Uhr erneut gesperrt.