Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Grad Gerds Stadtgetümmel 2019 Erste heiße Gefechte auf der Burginsel vor dem Regen

Von Kai Hasse | 06.07.2019, 17:55 Uhr

Die elfte Auflage von Graf Gerds Stadtgetümmel ist gestartet. Trotz des Regens am Nachmittag hat die Veranstaltung bereits vielen eine kurzweilige Zeit beschert.

Das Stadtgetümmel des Grafen Gerd ist in die elfte Auflage gestartet. Am Samstag stellte sich noch nicht der große Besucherandrang ein – drohende Regenwolken und Schauer am Nachmittag vermiesten wohl zunächst die Aussichten auf eine volle Burginsel. Wetterfeste konnten aber am ersten Nachmittag dennoch eine lebendige Veranstaltung genießen.

Schleiereule ist der Star der Kinder

Star des Mittags waren die Greifvögel wie Uhu, Kordillerenadler oder Schleiereule. Um die Schausteller, die die Tiere präsentierten, scharten sich die Kinder und wollten die Tiere streicheln. Ein Fakt, der beispielsweise so manche erstaunte: Der Uhu ist trotz seiner kräftigen Gestalt ein schlankes Tier. Wenn man man durch das dicke Gefieder fühlt, verschwindet ein ganzer Zeigefinger darin, bis man auf die eigentliche Haut des Eulenvogels stößt. So majestätisch wie der Uhu oder so unheimlich, wie der graue Kordillerenadler dreinschaut, so putzig ist die Schleiereule, die der besondere Liebling der Kinder wurde.

Erste Handgriffe mit dem Anderthalbhänder

Fünf Delmenhorster sind nun auch um die Erfahrung reicher, wie man sich mit dem Anderthalbhänder, einem langen Schwert, zur Wehr setzt: Sie wurden auf die Trainingsfläche inmitten des Getümmels gebeten und konnten die ersten Paraden und Angriffe lernen.

Rund um die Höhepunkte gibt es derweil viele Möglichkeiten zu schlendern oder mittelalterliches Handwerk näher kennenzulernen: Kinder in Rittergewändern übten sich im Armbrustschießen und Reiten, oder sie schmiedeten ihren ersten Nagel selbst.

Das Programm geht derweil noch bis Sonntagabend weiter. Einige Höhepunkte dürften die Auftritte der Musikgruppen Rabengesang oder Vielgestalt sein.